Spinat und Linsen Masala

Spinat mit Linsen curry

Rote Linsen sind wirklich der Knaller. Vor einiger Zeit habe ich schon einmal eine sehr leckere Suppe damit zubereitet. Durch die vielen Gewürze war der Geschmack sehr exotisch und intensiv. Zum Geburtstag meiner Freundin gab es jetzt neben einem rohköstlichen Möhrenkuchen mit Kokossahne auch ein tolles Masala Curry mit Linsen und Spinat. Die Idee dafür stammt von The Iron You, einem englischsprachigen Blog. Bei den Mengenangaben habe ich allerdings stark improvisiert und ein wenig Zitronensaft hinzugefügt. Auch bei den Gewürzen habe ich Kleinigkeiten angepasst. Das Gericht musste schließlich für eine größere Anzahl an Gästen reichen. Falls ihr nicht ganz so viele Besucher bekommt, dann solltet ihr die Mengen deutlich reduzieren. Für die nächste Party sind die Angaben hier aber genau richtig.

Das fertige Spinat und Linsen Masala könnt ihr mit weißem Reis servieren. Ich persönlich peppe das Ganze noch mit frischem Koriander auf. Da dies aber nicht jedermanns Sache ist, sollte dieser Punkt optional sein. Koriandersamen, die ebenfalls mit in das Rezept kommen, haben geschmacklich übrigens nichts mit frischem Koriander zu tun.

Spinat und Linsen Masala Curry vegan und glutenfrei

Garam Masala ist übrigens kein Inselstaat in der Karibik, sondern eine Gewürzmischung aus der indischen Küche, die gerne in Curry Verwendung findet. Fast alle Gewürze solltet ihr in asiatischen Supermärkten finden können. Im normalen Supermarkt wird es eher schwierig werden. Falls ihr keine Koriandersamen bekommt, dann könnt übrigens auch auf die Version in Pulverform zurückgreifen. Beim Spinat würde ich frischen verwenden. Im Zweifel geht es aber natürlich auch mit TK-Ware. Veganer Rahmspinat sollte aber nicht verwendet werden.

Das Spinat und Linsen Masala lässt sich auch gut mit Pasta kombinieren, falls ihr keine Lust auf Reis habt. Auch lässt es sich sehr gut in Einzelportionen einfrieren und zu einem anderen Zeitpunkt wieder auftauen. Besonders aromatisch wird das Gericht übrigens, wenn ihr es bereits am Vortag kocht. Über Nacht ziehen die Linsen allerdings noch einmal ordentlich Wasser. Dadurch wird das Masala Curry deutlich trockener. Ihr könnt es dann am Folgetag aufwärmen und noch etwas Kokosmilch und Gemüsebrühe hinzugeben. Auf diese Weise bekommt es wieder die richtige Konsistenz.

Rezept drucken
Spinat & Linsen Masala
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Kochzeit 23-30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Kochzeit 23-30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein schneiden. Für 2-3 Minuten bei reduzierter Hitze im Kokosöl anschwitzen. In der Zwischenzeit die Linsen waschen und zur Seite stellen.
  2. Koriandersamen und Kreuzkümmel in einem Mörser zerstoßen. Ingwer schälen und reiben. Danach zusammen mit dem Paprikapulver, Chili, dem Kurkuma und dem Garam Masala mit in den Topf geben und 1-2 Minuten mit anbraten.
  3. Nun kommen die Tomaten und die Kokosmilch dazu. Durch die kalten Tomaten geht natürlich die Hitze runter. Nehmt jetzt einen Stabmixer und püriert alles gut durch. Durch die kalten Tomaten verbrennt ihr euch nicht bei Spritzern aus dem Topf. Deswegen sollte man diesen Moment ausnutzen. Alles verrühren, Deckel drauf und für 5 Minuten köcheln lassen.
  4. Nun gebt ihr die Linsen mit in den Topf. Alles gut verrühren, Deckel drauf und für 20-25 Minuten köcheln lasen. Zwischendurch immer wieder rühren, sonst brennen die Linsen am Boden an. Zum Schluss noch einmal mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Den Spinat waschen, abtropfen lassen und in den Topf einrühren. Mit Reis servieren und noch etwas frischen Koriander oben drauf geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.