Über mich

Dominik Ricken 2
Mein Name ist Dominik und früher war Fleisch mein Gemüse…

Ein ziemlich bescheuerter Spruch wie ich heute finde. Auch wenn Günter Strack anscheinend Erfolg damit hatte. Seit Oktober 2013 ernähre ich mich jetzt schon größtenteils vegan, würde mich aber nicht als Veganer bezeichnen. Das liegt beispielsweise daran, dass ich zwar keine Milchprodukte konsumiere und auch keine Lederprodukte kaufe, aber beispielsweise in Restaurants und Bars bei Weinen nicht unbedingt auf eine vegane Herstellung achte. Daheim kaufe ich aber in der Regel immer die vegane Variante. Für mich persönlich habe ich damit einen sehr guten Zwischenweg gefunden, mit dem ich gut leben kann.

Ich verstehe ohnehin nicht, warum wir immer alle Menschen in eine Schublade stecken wollen. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass jeder für sich persönlich schauen muss, aus welchen Motivationsgründen und bis zu welchem Grad er, oder sie vegan leben möchte. Wer sich nur vegan ernährt, der ist sicherlich von der Definition her absolut kein Veganer, aber dennoch trägt auch diese Person entscheidend dazu bei, dass in unserer Gesellschaft ein Prozess des Umdenkens stattfindet. Das Thema ist mittlerweile auch so komplex geworden, dass wir auch nicht mehr nur aus Gründen des Tierschutzes alleine auf tierische Produkte verzichten sollten, ja vielleicht sogar müssten. Klimawandel, Umweltzerstörung und Hungersnöte sind nur ein paar der Gründe, die man hier nennen kann.

Dominik Ricken

Ich persönlich sah mich durch Dokumentationen wie etwa „Food Inc.“ genötigt etwas an meinem Essverhalten zu verändern. Mehr und mehr beschäftigte ich mich mit dem Thema der heutigen Massentierhaltung, las großartige Bücher über die Herstellung unserer heutigen Lebensmittel und kam zu dem Entschluss, dass eine vegetarische Ernährung für mich der einzige Schritt sein konnte. Das alles Begann im November 2012.

Durch meine Neurodermitis und andere gesundheitliche Probleme las ich mich immer weiter in das Thema Ernährung ein, lies Schritt für Schritt Milchprodukte weg und entschloß mich letztendlich eine vegane Ernährung zu verfolgen. Meine Haut besserte sich und mittlerweile verzichte ich komplett auf Cortisonsalben.

Da ich schon immer viel und gerne gekocht habe, beschloss ich diesen Blog ins Leben zu rufen und damit zu zeigen, dass eine vegane Ernährung höchst abwechslungsreich und unglaublich lecker sein kann. Um ehrlich zu sein, durch diese Form der Ernährung hat sich mir eine komplett neue Welt geöffnet, in der ich meine Kreativität unglaublich ausleben kann. Ich finde es einfach faszinierend, sich mit nicht veganen Gerichten auseinanderzusetzen und selbige mit nicht tierischen Produkten nachzukochen und dabei neue Geschmäcker zu entwickeln.