Rotkohlsalat

rotkohlsalat

Immer wieder fällt mir auf, dass Rotkohl bei uns in Deutschland nur sehr selten als Rohkost Verwendung findet. Bevor ich mich mit pflanzlicher Ernährung beschäftigt habe, kannte ich eigentlich nur den typischen Rotkohl zu Weihnachten. Seit einiger Zeit baue ich nun aber vermehrt Rohkost in meine Ernährung ein. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch aus Faulheit.

Rotkohlsalat ist wohl die denkbar einfachste Möglichkeit einen Rotkohl zu verarbeiten. Ich habe extra ein sehr einfaches Dressing gewählt, damit so gut wie jeder diesen Salat daheim machen kann. Gerade für Parties und Events eignet sich dieser einfache Salat als Mitbringsel. Der Rotkohlsalat eignet sich auch super als Belag für vegane Burger, oder als Beilage mit selbstgemachten Country Potatoes.

Ich selbst finde Rotkohl übrigens gut verträglich. Das gilt aber nicht für jeden und kann in einem kleinen Blähbauch enden. Wer das bereits weiß, der sollte ein wenig gemahlenen Kreuzkümmel mit in das Dressing geben. Auf diese Weise kann man einer unangenehmen Geräuschkulisse vorbeugen.
rotkohlsalat-vegan-glutenfrei

Warum Rotkohlsalat als Rohkost?

In Form eines Rohkostsalates bleiben alle im Rotkohl enthaltenen Vitamine in vollem Umfang erhalten, sodass der Körper davon maximal profitiert. Wirft man einen Blick auf diese Vitamine, so wird schnell klar, dass sich der geringe Aufwand daheim auf jeden Fall lohnt.

Bereits 100 Gramm Rotkohl decken gut die Hälfte des täglichen Bedarfs an Vitamin C. Gerade im Winter, wenn Rotkohl verfügbar ist, kann man dadurch auf einer hervorragende Vitaminquelle zurückgreifen. Gleiches gilt übrigens für Vitamin K. Auch hier deckt man gut die Hälfte des Tagesbedarfes ab. Gleichzeitig ist Rotkohl sehr kalorienarm. Durch die enthaltenen Ballaststoffe wird der Magen gefüllt und die Verdauung unterstützt. Ein 500 Gramm schwerer Rotkohl kommt gerade einmal auf etwas mehr als 100 Kalorien. Wenn man bedenkt, wie wenig man sich im Winter bewegt und wie oft man nascht, dann sollte man vielleicht öfter einmal zum Rotkohl greifen.  Achja, eine schöne Farbe hat unser Kohl natürlich ebenfalls. Und spätestens bei der Regionalität bekommt unser Kohl die volle Punktzahl.

 

Rezept drucken
Rotkohlsalat
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Karotten schälen und in schmale Streifen schneiden. Den Rotkohl halbieren, den Strunk herausschneiden. Der Rotkohl wird danach in dünne Streifen geschnitten. Die Frühlingszwiebeln waschen, die Wurzel abschneiden und in schmale Ringe schneiden. Danach alles in eine Schüssel geben und vermengen.
  2. Es wird Zeit für das Dressing. Mischt Apfelessig, Senf, Öl, Knoblauchpulver, Agavendicksaft zusammen. Schmeckt alles mit Pfeffer, Salz und Limettensaft ab.
  3. Gebt das Dressing in die Schüssel mit dem Salat und vermengt alles gut. Am besten nehmt ihr die Hände und knetet alles gut durch. Jetzt lasst ihr den Salat noch 1-2 Stunden durchziehen und danach könnt ihr ihn servieren.
    rotkohlsalat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.