Frittierte Salbeiblätter

frittierte Salbeiblätter

Frittierte Salbeiblätter klingt zunächst einmal etwas unkonventionell. So auf den ersten Blick stellt sich die Frage, was man damit überhaupt machen kann. Ich garantiere euch, es gibt genug leckere Einsatzmöglichkeiten dafür. Ich selbst bin mittlerweile sogar ein wenig süchtig danach geworden, weil dieses Gericht einfach so unglaublich knusprig ist. Das gibt mir eine gewisse Zufriedenheit beim essen.

Frittierte SalbeiBlätter (1)

Die frittierten Salbeiblätter kann man hervorragend als abendlichen Snack anstelle von klassischen Kartoffel-, oder Gemüsechips vor dem Fernseher snacken. Im Vergleich zu anderen Snacks tatsächlich eine recht gesunde Alternative. Man kann sie aber auch als vegane Tappas, oder als Appetizer bei einem Menü mit mehreren Gängen servieren. Ich garantiere euch, dass die meisten eurer Gäste so etwas einfaches, aber doch unkonventionelles noch nicht gegessen haben werden. Zumindest kann ich mich rückblickend nicht daran erinnern, dass mir mal jemand so etwas aufgetischt hat in meinem Leben.

vegane & glutenfreie Salbeiblätter frittiert

Falls euch dieser Vorschlag nicht so gut gefällt, dann könnt ihr diese knusprigen Kräuter auch hervorragend als knusprige Einlage zu einer Suppe reichen. Dadurch bekommt eine ordinäre Zucchini- oder Pastinakensuppe noch einmal eine besondere Note und wird euren Gästen bestimmt in Erinnerung bleiben.

Salbeiblätter in Reismehl frittiert

Frittierte Salbeiblätter? Welches Mehl?

Tatsächlich verzichte ich auf Weizenmehl und frittiere die Salbeiblätter stattdessen mit einem Teig auf Basis von Reismehl*. Aber natürlich könnt ihr auch auf Weizenmehl zurückgreifen, müsst dabei aber eventuell ein anderes Verhältnis von Mehl und Wasser wählen. Orientiert euch einfach daran, dass der Teig letztendlich die Konsistenz einer dickflüssigen Sauce haben sollte.

Das Reismehl hat allerdings den entscheidenden Vorteil, dass die Kräuter durch diese Art der Zubereitung glutenfrei bleiben. Abgesehen davon wird der Teig beim Ausbacken in der Pfanne sehr knusprig. In meinen Augen auch knuspriger als mit herkömmlichen Weizenmehl. Mir persönlich gefällt das Mundgefühl deshalb sehr gut. Auf diese Weise bereite ich auch regelmäßig meinen Knuspertofu zu, den ihr auch unbedingt ausprobieren solltet.

Rezept drucken
Frittierte Salbeiblätter
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5-7 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5-7 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Das Reismehl mit dem Wasser vermengen und leicht salzen.
  2. So lange verrühren, bis ein glatter Teig entsteht.
  3. Die Salbeiblätter in den Teig geben und darin wenden.
  4. So ungefähr sollten die Kräuter aussehen.
  5. Erhitzt etwas Pflanzenöl in einer Pfanne und backt die Kräuter von beiden Seiten aus bis sie goldbraun sind. Pro Seite dauert es ungefähr 2-3 Minuten. Danach etwas salzen und anrichten.
    frittierte Salbeiblätter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu