Tofu Blätterteigtaschen

Vegane Tofu Blätterteigtaschen mit Tomate

tofu blätterteigtaschen

Neulich ist mir aufgefallen, dass ich tatsächlich noch nie etwas mit Blätterteig gemacht habe. Aber eigentlich haben Snacks damit auf Geburstagen immer ganz gut geschmeckt, wie ich finde. Also bin ich bei mir in den Bioladen gegangen und habe mir einen frischen Blätterteig aus dem Kühlregal mitgenommen. Varianten aus dem Tiefkühlfach sind meist leider nicht vegan, sodass ich darauf leider nicht zurückgreifen konnte. Meine Variante war mit Pflanzenmargarine hergestellt und da die Einzelzutaten gelistet wurden, habe ich zugegriffen.

Den Pak Choi hatte ich noch aus meiner regionalen Biokiste übrig und musste ihn irgendwie in mein Abendessen einbauen. Ihr braucht aber nicht extra welchen kaufen, denn mit Mangold, Grünkohl, oder Spinat geht das mit Sicherheit ebenso gut. Spinat passt meiner Meinung nach auch am besten zu den Tofu Blätterteigtaschen, also greift am besten darauf zurück.

blätterteigtasche

Die Tofu Blätterteigtaschen könnt ihr als Hauptgericht mit Salat, als Snack auf Parties, oder auch als Mittagessen im Büro verwenden. Im Büro sind sie dann wahrscheinlich kalt, aber ich persönlich finde ja auch, dass Blätterteigtaschen noch besser schmecken, wenn sie schon ein wenig abgekühlt und nicht mehr ganz so heiß sind. Außerdem habe ich das Gefühl die unterschiedlichen Aromen in diesem Zustand viel intensiver wahrzunehmen.

teigtaschen

Rezept drucken
Tofu Blätterteigtaschen
Ein leckerer Snack für zwischendurch, oder auch als Mittagessen im Büro.
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 20 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 20 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Tofu in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken, sodass wir die Konsistenz von Hack bekommen.
  2. Die Stiele vom Pak Choi entfernen. Karotten schälen und zusammen mit den Stielen vom Pak Choi in kleine Stücke schneiden. Die grünen Blätter waschen und in Streifen schneiden.
  3. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. 5 Esslöffel Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und beides für ca. 1-2 Minuten anbraten. Danach den Tofu hinzugeben und gut rühren. Der Tofu wird jetzt für 10 bis 13 Minuten angebraten, damit er möglichst viel Flüssigkeit verliert und Farbe bekommt.
  4. Jetzt das Tomatenmark und die Kräuter hinzugeben, vermengen und für eine weiter Minute kochen. Danach die Stücke von Karotte und Pak Choi hinzugeben. Die Blätter kommen erst später dazu. Für 5 Minuten köcheln lassen.
  5. Jetzt die Blätter hinzugeben, gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und für 2 Minuten köcheln lassen. Die Dosentomaten hinzugeben, 1-2 Minuten kochen und noch einmal abschmecken. Danach vom Herd nehmen.
  6. Den Blätterteig in Vierecke zerschneiden und ungefähr 2 Esslöffel von der Tofumasse in die Mitte geben.
    blätterteig schneiden
  7. Danach alle vier Seiten umklappen und eventuell offene Seiten verschließen. Die restlichen Tofu Blätterteigtaschen werden genauso gemacht.
    teigtaschen füllen
  8. Die Tofu Blätterteigtaschen kommen jetzt auf der mittleren Schiene für ungefähr 20 Minuten in den bei 200 Grad und Umluft vorgeheizten Backofen. Wenn sie euch zu braun werden, dann holt sie ruhig früher wieder raus.
    teigtaschen ofen

4 Comments

  • Hallo Dominik!

    Auch diese Teigtaschen mußte ich ausprobieren. Sie sind sehr lecker und auch eine Kollegin (die nicht vegan lebt und Tofu nicht mag ;-)) ) haben Sie super geschmeckt.
    Da ich dieses Pok Choi nicht bekommen habe, habe ich auf TK- Blattspinat zurückgegriffen. Hat super harmoniert. Eben ein Tipp, da Pok Choi nicht immer und überall zu bekommen ist;-)

    Gruß Silke

  • Hi Silke,

    irgendwann hast du alle Rezepte durch. Eigentlich könntest du auch gut Testesserin bei mir werden 🙂

    Ja, Spinat oder Mangold gehen natürlich auch super. Gute Idee von dir.

    Lieben Gruß

    Dominik

  • Hihi !
    Ich bin gerne Testesserin;-) Ich weiß nicht woran es liegt, aber seit ich vegan lebe, koche ich nur noch nach Rezept. Sobald ich anfangen soll aus verhanden Zutaten selbst was zu kreiien, habe ich ein Brett vorm Kopf. Echt es als wäre ich blutiger Kochanfänger ,-)
    Aber du und auch ander Vegan Blogger macht Eure Sache gut. Ich koche sie nach, verlinke sie auf einem Blog, streue sie noch auf Sozialen Netzwerken und so hat jeder was davon …

    Gruß Silke

    • Wahrscheinlich dauert es auch nur ein wenig, bis du dich daran gewöhnt hast, mit den ganzen neuen Zutaten. Mit der Zeit bekommt man eigentlich sehr schnell neue Ideen und variiert auch automatisch, sobald man mal ein Rezept irgendwo liest.

      LG

      Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu