Rote Bete Burger

veganer rote bete burger

Ich weiß nicht genau warum, aber Rote Bete übt immer eine gewisse Faszination auf mich aus. Diese unglaublich grandiose Farbe ist mit Sicherheit einer der Gründe, aber auch der erdige Geschmack ist einfach toll und mit kaum einem anderen Gemüse so richtig vergleichbar. Der einzige Grund, warum die leckere Knolle nicht noch öfter bei mir auf dem Teller landet, sind die hartnäckigen Verfärbungen durch den roten Saft, der sich ohne den Gebrauch von Handschuhen ganz gerne in die Haut frisst und dann nur schwer zu entfernen ist. Da muss man im Anschluss tatsächlich aufpassen, dass man von den Nachbarn nicht des Mordes bezichtigt wird. Bis dato gab es deshalb nur ein paar einfache Versuche mit Brotaufstrichen und veganen Salaten.

rote bete hamburger

Ein Rote Bete Burger stand jetzt schon sehr lange bei mir auf der Liste und heute habe ich mich endlich mal damit beschäftigt. Zuvor hatte ich mir bereits zahlreiche Rezepte im Netz durchgelesen, die mir allerdings immer zu kompliziert waren, oder Gluten enthielten. Also musste ich selber tüfteln und entschied mich für eine Variante mit Hirseflocken. Im Gegensatz zu gekörnter Hirse haben Hirseflocken nämlich den Vorteil, dass man daraus sehr schnell eine Art Brei herstellen kann, der dem Rote Bete Burger die entsprechende Stabilität und Struktur verleiht. Außerdem passt die leichte Süße ziemlich gut zum erdigen Geschmack der Roten Bete. Zur Sicherheit habe ich aber noch etwas Johannisbrotkernmehl hinzugegeben, aber wahrscheinlich wäre das nicht einmal notwendig gewesen. Deswegen würde ich es an eurer Stelle auch erst einmal ohne versuchen und nur im Notfall darauf zurückgreifen.

rote bete burger glutenfrei

Als zusätzlichen Belag habe ich einfach etwas Salat, ein wenig Guacamole und ein paar Sprossen verwendet. Wer auch bei den Hamburger Brötchen auf glutenfreie Produkte zurückgreifen möchte, dem kann ich die Teigwaren von Terranova empfehlen, die auch explizit als vegan deklariert sind. Zwei Brötchen kosten ungefähr 1,50 Euro und nach 4-5 Minuten im Backofen sind sie in der Regel fertig und noch ein wenig weich. Die Produkte findet ihr natürlich nicht nur online, sondern auch in vielen Reformhäusern. Bisher auf jeden Fall das beste Fertigprodukt für Burger, das ich finden konnte. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich die Version mit Sesam verwendet.

Rezept drucken
Rote Bete Burger
Grandiose Farbe, toller Geschmack. Und von der Zutatenliste her überschaubar.
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 6 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 6 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Walnusskerne leicht zerkleinern und dann in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Aufpassen das die Kerne nicht anbrennen und schwarz werden.
  2. Die Hirse in einen Topf geben und mit dem Leitungswasser zusammen aufkochen, dabei umrühren. Nach kurzer Zeit sollte das Wasser aufgesogen und eine Art Brei entstanden sein. Das dauert ca. 2-3 Minuten. Danach vom Herd nehmen und in eine Schüssel geben.
  3. Ich persönlich habe die Rote Bete Knolle nur gewaschen und danach die Enden entfernt. Auf diese Weise saut man sich die Küche nicht total ein. Raspelt die Rote Bete Knolle mit einer Küchenmaschine, oder per Hand. Wenn ihr die Schale lieber entfernen möchtet, dann zieht euch besser Handschuhe an. Die Farbe kann ganz schön hartnäckig sein.
  4. Die Rote bete kommt jetzt zum Hirsebrei in die Schüssel. Die Petersilie wird fein gehackt und zusammen mit den Gewürzen und den Walnusskernen dazugegeben. Jetzt noch Salz dazu und mit den Händen vermengen. Auch hier am besten einen Handschuh verwenden. Sollte die Masse nicht gut halten, dann könnt ihr noch 1-2 Teelöffel Johannisbrotkernmehl hinzugeben.
  5. Sobald ihr eine Art Teig habt, könnt ihr daraus 2 Patties formen. Bis zum Gebrauch könnt ihr selbige dann im Kühlschrank aufbewahren. Damit die Gewürze noch etwas durchziehen, sollte man mit dem Braten ohnehin noch so 20-30 Minuten warten.
  6. Jetzt könnt ihr die Patties in einer Pfanne mit Kokos- oder pflanzlichem Öl von beiden Seiten braten. Dabei nicht zu viel Hitze verwenden. Rechnet pro Seite mit 3-4 Minuten. Alternativ könnt ihr die Patties auch im Backofen machen. Einfach auf 180 Grad bei Umluft vorheizen und dann für 20-25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  7. Den fertigen Rote Bete Burger könnt ihr jetzt nach Belieben belegen. Ich mag es z.B. mit Salat und etwas Guacamole. Das Rezept dazu findet ihr oben im Text.
    rote bete burger vegan glutenfrei

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu