Quinoa Risotto mit frischem Spargel

Quinoa Risotto mit frischem Spargel
Vor einigen Wochen hat mich ein Hersteller von Naturmedizin auf ein Event für Blogger eingeladen. Mit neun anderen Bloggern, Youtubern und Instagrammern verbrachte ich also zwei Tage im Hotel und zum krönenden Abschluss dieser zwei schönen Tage gab es dann noch einen basischen Kochkurs. Mit dem Sous Chef des Hotels habe ich mich sehr nett unterhalten und ausgetauscht. Dabei habe ich dann auch gemerkt, wie viel ich mittlerweile doch über die Zubereitung von Gerichten weiß. Aber klar ist auch, dass so ein klassisch gelernter Koch natürlich schon noch mehr als ich am Herd kann. Allein diese ganzen Basics habe ich ja nie wirklich gelernt, sondern maximal mir selbst beigebracht. Aber ich verstehe dann doch sehr schnell, warum er Dinge überhaupt macht und welchen Effekt er beim Kochen erzielen möchte. Und man muss ja auch sagen, dass so ein Koch am Ende sehr klassisch ausgebildet wurde und dann doch nicht alle Trends aus der veganen Ernährung kennt.

Quinoa Risotto mit Spargel vegan

Quinoa Risotto statt Grünkern

Das Hauptgericht des Kochkurses war ein Risotto auf Basis von Grünkern. Normalerweise versuche ich ja aufgrund meiner Darmerkrankung glutenhaltige Produkte zu meiden, aber da kam ich dann irgendwie nicht mehr raus. Aber am Ende habe ich es gut vertragen.

Geschmeckt hat es klasse, sodass ich das Gericht gerne nachkochen wollte. Allerdings glutenfrei und irgendwie abgewandelt. Also habe ich mich für ein Quinoa Risotto mit frischem Spargel entschieden. Dadurch ist das Rezept für deutlich mehr Leute verträglich und für mich war es ein absolutes Novum, Quinoa auf eine ähnliche Art und Weise wie Risotto zuzubereiten. Natürlich ist es geschmacklich am Ende ein komplett anderes Rezept, aber es schmeckt wirklich lecker und cremig. Der Spargel hat gebraten einen fantastischen Biss und ist nicht tot gekocht. Das kannte ich vorher nur von grünem Spargel. Mir war nicht klar, dass man auch weißen Spargel auf diese Weise zubereiten kann. Irgendwie dachte ich immer, dass man weißen Spargel kochen müsste, damit er nicht zu hart ist am Ende. Aber tatsächlich benötigt er nur wenig mehr Bratzeit als sein grüner Freund.

Quinoa Risotto mit frischem Spargel vegan & Glutenfrei
Für die Optik, aber auch für den Geschmack habe ich Radieschenkresse hinzugefügt. Die bittere Note passt meiner Meinung nach ganz gut zum ansonsten sehr milden Rezept und macht es geschmacklich direkt mal einige Nummern interessanter. Du kannst aber natürlich auch auf Sprossen zurückgreifen. Diese kannst du auch ganz einfach daheim im Keimglas selber ziehen.

Quinoa Risotto vegan & glutenfrei
Hat dir mein Rezept für Quinoa Risotto gefallen? Dann teile diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken. Das folgende Bild darfst du auch sehr gerne für Pinterest verwenden. Auf diese Weise können wir noch mehr Menschen für pflanzliche Rezepte begeistern. Und falls du dieses Rezept nachkochen solltest, dann nutze gerne den Hashtag #veganisstgruen für dein Instagram Posting. Natürlich würde ich mich auch freuen, wenn du mir auf Instagram in Zukunft folgst.

Quinoa Risotto mit frischem Spargel vegan & glutenfrei (1)-min

Rezept drucken
Quinoa Risotto mit frischem Spargel
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Quinoa in eine Schüssel geben und mehrfach mit kaltem Wasser waschen, damit Staub und andere Partikel entfernt werden. Danach nach Packungsbeilage kochen. In der Regel gebt ihr die 3-fache Menge Wasser hinzu, kocht den Quinoa auf und lasst ihn bei mittlerer Hitze köcheln, bis das Wasser aufgesogen und verdampft ist. Das dauert so um die 10-12 Minuten.
  2. Schäle den Knoblauch und die Schalotte. Hacke jetzt alles zusammen mit dem Rosmarin ganz fein. Es sollte eine ganz feine Kräutermischung sein, die da am Ende bei rauskommt. Jetzt gibst du 2-3 Esslöffel Öl in einen Topf und brätst die Mischung bei mittlerer Hitze für einige Minuten an. Die ätherischen Öle treten jetzt aus dem Rosmarin heraus und der Knoblauch bekommt dieses schöne Röstaroma.
  3. Schäle jetzt die Karotte und schneide sie in feine Stücke. Die Zuckererbsenschoten waschen und ebenfalls klein schneiden. Die Stücke sollten etwa 5 mm breit sein. Gib das Gemüse jetzt in den Topf zum Rosmarin und vermenge alles gut. Brate das Gemüse für 4-5 Minuten an. Jetzt noch kurz mit dem Weißwein ablöschen. Der Alkohol verdampft nun sehr schnell und die Flüssigkeit verkocht.
  4. Zwischendurch die Avocado halbieren und die eine Hälfte noch in der Schale in Streifen schneiden. Mit einem Löffel herausheben und in eine Schüssel geben. Mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer marinieren und zur Seite stellen. Pro Teller benötigt ihr später eine Spalte Avocado. Die andere Hälfte könnt ihr für was anderes verwenden.
  5. Erhitze nun etwas Öl in einem weiteren Topf. Darin brätst du den Spargel je nach Dicke für ungefähr 5-6 Minuten. Der grüne Spargel ist meist ein wenig früher fertig. Aus diesem Grund würde ich den weißen früher in den Topf geben. Am besten testest du zwischendrin den Biss des Gemüses. Der weiße Spargel muss zuvor geschält werden, da er sonst sehr unangenehm holzig schmeckt. Den grünen Spargel kannst du problemlos so verarbeiten. Allerdings solltest du sowohl bein grünen, als auch beim weißen Spargel ungefähr 1 cm unten abschneiden, da dieser Part durch die Lagerung holzig und trocken ist. Den Spargel schneidest du jeweils in 2 cm lange Stücke. Am Ende gibst du etwas Salz, Pfeffer und eine ganz kleine Prise Zucker mit dazu. Noch einmal umrühren und vom Herd nehmen.
  6. Den fertigen Quinoa gibst du nun mit zu den Zuckererbsenschoten und der Karotte. Alles gut vermengen und mit Sojasahne cremig rühren. Die Sojasahne sollte warm und nicht kalt sein. Denn andernfalls wird das Essen zu kalt. Du kannst die Sahne vorher in einem Topf erhitzen und dann in das Quinoa Risotto geben. Umrühren und final mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Gib nun einen großen Löffel Quinoa in einen tiefen Teller. Etwas Spargel dazugeben, mit der Kresse verzieren und ein Stück marinierte Avocado oben auf das Risotto geben. Jetzt servieren und guten Hunger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu