Mediterrane Quinoa Bratlinge

vegane mediterrane Quinoa Bratline

Da ich seit neustem gemahlene Leinsamen als Bindemittel für mich entdeckt habe, bin ich aktuell auf Bratlinge und Burger eingeschossen. Das hat bei meinen ersten Tests so gut funktioniert, dass ich mich dieses Mal auch an Quinoa Bratlingen versucht habe. Quinoa ist bedingt durch die Konsistenz immer ein wenig trickreich, wenn es um Burger und Bratlinge geht. Die kleinen Körner halten nämlich leider nicht sonderlich gut. Mit dem Mehl aus Leinsamen hat es aber gut funktioniert, sodass ich recht einfach Patties daraus formen konnte, die auch in der Pfanne gut gehalten haben und nicht zerfallen sind.

Mediterrane Quinoa Bratlinge vegan & glutenfrei

Die Quinoa Bratlinge kann man super zusammen mit Salat essen. Aber auch für Burger eignet sind die Patties gut geeignet. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, habe ich dazu noch einen Dip aus Avocado und Knoblauch gemacht. Bevor ihr übrigens Kommentare zu meiner Pfanne schreibt, die muss so aussehen. Es handelt sich nämlich um eine eingebrannte Eisenpfanne, so wie man sie auch in der Gastronomie verwendet. Zum Zeitpunkt des Fotos hatte meine Pfanne gerade ihren zweiten Tag hinter sich. Das schaut dann leider so aus, als wenn die Pfanne bereits seit der Weimarer Republik in Familienbesitz wäre.

Mediterrane Quinoa Bratlinge

Die Quinoa Bratlinge habe ich im unten stehenden Rezept noch ein wenig angepasst und noch ein wenig Tomatenmark ergänzt, damit auch der Geschmack der getrockneten Tomaten ein wenig mehr hervorgehoben wird.

Kommen wir auch noch einmal auf die Leinsamen zu sprechen. In meinem Beitrag zum Thema Ei-Ersatz habe ich bereits geschrieben, dass Leinsamen mit Wasser vermengt sehr gut als Bindemittel dienen kann. Noch besser ist es allerdings, wenn ihr die Leinsamen zu Mehl verarbeitet. Dadurch können die Nährstoffe besser aufgenommen werden und die Bindung verbessert sich.

Dazu habe ich eine Packung Leinsamen einfach in den Standmixer gegeben und hatte danach direkt einen Vorrat. Ich bezweifel allerdings, dass es auch mit einem einfachen Standmixer funktioniert. Die werden wahrscheinlich zu wenig Power haben. Mit einem Omniblend funktioniert es top, aber der ist halt auch kein Schnäppchen. Ich würde aber annehmen, dass ihr mit einer Kaffee- oder Getreidemühle gut improvisieren könnt. Eventuell geht es auch mit einer Pfeffermühle.

 

Rezept drucken
Mediterrane Quinoa Bratlinge
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Bratlinge
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Bratlinge
Zutaten
Anleitungen
  1. Quinoa nach Packungsbeilage kochen und im Anschluss abkühlen lassen.
  2. Die gemahlenen Leinsamen mit den 8 Esslöffeln Wasser vermengen und kurz ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen und fein hacken. Falls ihr Tomaten aus dem Glas verwendet, dann lasst diese in einem Sieb abtropfen, damit ihr nicht so viel Öl in den Bratlingen habt.
  3. Getrocknete Tomaten, Petersilie, Knoblauch, Tomatenmark und die gequollenen Leinsamen in ein Gefäß geben und mit einem Stabmixer pürieren. Gebt die Masse zum Quinoa und vermengt alles mit den Händen. Zum Schluss mit Oregano, Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken. Dannach 3-4 Bratlinge aus der Masse formen und zur Seite stellen.
  4. Erhitzt jetzt etwas Pflanzenfett in einer Pfanne und gart die Quinoa Bratlinge darin von beiden Seiten goldbraun. Servieren könnt ihr die Bratlinge zum Beispiel mit dem oben verlinkten Dip aus Avocado und Knoblauch. Ihr könnt sie aber auch als Patties für Burger benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.