Blumenkohlpüree mit Pilzen und Spinat

blumenkohlpüree mit spinat und pilzen vegan
Bist du auch so ein großere Fan von Reis so wie ich? Aber irgendwie liegt Reis am Abend auch immer etwas schwer im Magen. Vielleicht auch deshalb, weil ich ohnehin immer mehr als nur eine Portion esse. Ansonsten wäre es eventuell gar nicht so dramatisch.

Seit einigen Wochen baue ich deshalb aber auch immer wieder reine Gemüsegerichte mit in meinen Ernährungsplan ein. Das sorgt für die nötigen Vitamine und man fühlt sich danach auch nicht so, als wenn man unter einen Traktor geraten wäre.

blumenkohlpüree mit pilzen vegan und glutenfrei

Blumenkohlpüree mit Pilzen und Spinat

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie kreativ man bei reinen Gemüserezepten sein muss. Denn Kohlenhydrate sind ja oftmals der Hauptbestandteil einer Mahlzeit bei uns. Fehlt dieser Teil, dann habe zumindest ich oft das Gefühl, dass ein Gericht nicht so ganz komplett ist. Eventuell ist es aber auch reine Gewohnheitssache, weil man ja seit Kindertagen daran gewöhnt ist, irgendwas mit Kartoffeln, Nudeln, oder Reis zu essen.

Bei diesem Blumenkohlpüree mit Pilzen und Spinat hat man aber tatsächlich nicht das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen. Wahrscheinlich auch deshalb, weil Öl und Sojasahne für eine cremige Konsistenz und den nötigen Fettgehalt sorgen, damit der Körper auch satt wird. Der Blumenkohl für sich alleine wäre dafür zu kalorienarm.

rosmarin gehackt
Wenn du das fertige Blumenkohlpüree servierst, dann gib noch ein wenig Olivenöl für ein besseres Aroma mit oben auf das Gericht. Noch besser geht dies mit aromatisierten Ölen. Ich benutze beispielsweise auch gerne ein gutes Trüffelöl für so etwas. Dadurch bekommt das Gericht noch einmal den nötigen Kick und schmeckt noch besser.

blumenkohlpüree vegan und glutenfrei
Hat dir mein Rezept zu Blumenkohlpüree mit Pilzen und Spinat gefallen? Dann teile diesen Beitrag in den Sozialen Netzwerken. Die folgende Grafik kannst du auch sehr gerne direkt auf Pinterest speichern. Auf diese Weise können wir gemeinsam noch mehr Menschen für pflanzliche Rezepte begeistern.

Blumenkohlpüree mit Pilzen und Spinat vegan und glutenfrei-min

Rezept drucken
Blumenkohlpüree mit Pilzen und Spinat
Vorbereitung 8 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 8 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Blumenkohl 10 Minuten in kaltes Salzwasser legen. Anschließend herausnehmen und in Stücke schneiden. Den Strunk entfernen. Bereits vorher einen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, Salz hinzugeben.
  2. Gib nun den Blumenkohl in das kochende Wasser und reduziere die Temperatur. Je nach Größe der Stücke dauert die Kochzeit 10-15 Minuten.
  3. In der Zwischenzeit den Rosmarin auf ein Brett legen, den Knoblauch schälen, grob hacken und dazugeben. Gib nun etwas Meersalz oben drauf und hacke das ganze so fein wie möglich .
  4. Gib nun reichlich Rapsöl in eine Pfanne und erhitze es. Schwitze nun den Rosmarin mit dem Salz und dem Knoblauch darin für 5 Minuten an. Reduziere die Hitze direkt nachdem du die Gewürze zum Öl gegeben hast, damit diese nicht verbrennen.
  5. Die Pilze schneidest du jetzt in Scheiben. Den Spinat waschen und kur in heißes Wasser geben, damit er zusammenfällt. Herausnehmen und gut abtropfen lassen. Mit einem Löffel etwas drücken, damit so viel Wasser wie möglich herauskommt. Die Karotte Schälen und mit einem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Den Sellerie waschen und ebenfalls in feine Streifen schneiden.
  6. Gib das Gemüse nun in die Pfanne zum Rosmarin und brate alles für ungefähr 6-8 Minuten darin an. Das Gemüse solle noch bissfest sein. Das Wasser sollte aber verdampft sein. Würze nun mit Salz und Pfeffer.
  7. Nimm den Blumenkohl aus dem Topf sobald dieser fertig ist und gib ihn in eine große Schüssel. Dazu kommt nun die Sojasahne. Nun kannst du den Blumenkohl mit einem Stabmixer so fein es irgendwie geht pürieren. Jetzt noch mit Salz, Muskat, Pfeffer und mit 4-5 Esslöffeln Olivenöl abschmecken.
  8. Gib nun etwas vom fertigen Püree auf einen Teller. Das Gemüse kommt oben drauf und nun kannst du noch mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu