Nuss-Parmesan

Veganer Parmesan aus Nüssen

Wie traurig ist denn bitte sehr ein Nudelgericht ohne Parmesan? Habe ich mir auch gedacht und deshalb einen Ersatz aus Nüssen und Hefeflocken gebastelt. Dieser Nuss-Parmesan kommt mittlerweile auf fast jedes Nudelgericht bei mir drauf.

veganer Nussparmesan

Ruckzuck Nuss-Parmesan

Das schöne an diesem veganen Parmesan ist, dass er so schnell hergestellt werden kann. Mit einem Standmixer benötigt ihr nur wenige Sekunden und schon könnt ihr euer Nudelgericht servieren. Nüsse und Hefeflocken hat man als Pflanzenliebhaber ja ohnehin meist in der Vorratskammer, sodass man noch nicht einmal zum Supermarkt laufen muss. Also kein Vergleich zu einem richtigen Parmesan, der in der Regal für mindestens ein Jahr reifen muss.

Generell könnt ihr für dieses Rezept jede Art von Nuss verwenden. Ich persönlich bevorzuge allerdings Mandeln, oder Paranüssse. Auch Cashews eignen sich gut. Allerdings bin ich der Meinung, dass der kräftige Geschmack von Paranüssen und Mandeln noch einen Deut besser passt. Die Cashews ähneln mir zu sehr dem käsigen Geschmack der Hefeflocken. Da bevorzuge ich den Kontrast der anderen Nüsse.

Nuss-Parmesan vegan & glutenfrei

 

Passt immer und ist glutenfrei

Wie so oft ist der vegane Parmesan natürlich glutenfrei. Denn außer Nüssen, Salz und Hefeflocken wird nichts weiter verwendet. Ein echter Genuss in Kombination mit glutenfreien Nudeln. Ich verwende hier meistens Produkte aus dem Biomarkt auf Basis von Maismehl.

Ich habe euch mal ein paar Rezepte rausgesucht, die meiner Meinung nach besonders gut mit dem Parmesan harmonieren. Generell eignet er sich aber für jedes Gericht. Besonders lecker finde ich ihn jedoch auf Penne mit Brokkoli und Salzzitronen, Pasta mit Steinpilzen und als Begleiter zu Pasta mit Lauch und Pilzen.

Rezept drucken
Nuss-Parmesan
Vorbereitung 30 Sekunden
Portionen
Schale
Zutaten
Vorbereitung 30 Sekunden
Portionen
Schale
Zutaten
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einen Standmixer geben und auf höchster Stufe für 20-30 Sekunden zerkleinern. Danach in eine Schale geben und zu einem Nudelgericht nach Wahl servieren.

2 Comments

  • Uhh, mit Paranüssen klingt das Ganze ja auch super gut! Leider für mein Budget etwas teuer aber ich habe bis jetzt immer Walnüsse verwendet. Gerne nehme ich auch noch eine Prise edelsüßes Paprikapulver. Servieren tu ich ihn meistens mit Zucchinipasta (Zoodels) und Paprika-Tomatensoße… Deine Nudeldelvorschlageäge werde ch jetzt aber auch mal durchblättern! Parmesan braucht man dann tatsächlich nicht mehr vermissen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu