Maissuppe (Corn Chowder)

Maissuppe in Anlehnung an das amerikanische Corn Chowder

maissuppe corn chowder

Was tun, wenn man mal wieder eine Biokiste abonniert hat und einem Zutaten geschickt werden, mit denen man auf Anhieb nicht so wahnsinnig viel anfangen kann. Klar, man geht zu Papa Google, lässt sich inspirieren, veganisiert das Ganze Konstrukt und kocht es nach. Hier und da noch ein paar Zutaten ausgetauscht et voilà: Fertig ist die erste Maissuppe meines Lebens. Was soll man auch sonst mit frischen Maiskolben machen?

Das ich diese Suppe zuvor noch nie gemacht habe, soll euch aber jetzt bitte sehr nicht abschrecken. Allerdings war ich selbst ein wenig überrascht, wie gut das Ergebnis direkt beim ersten Anlauf geschmeckt hat. Meine Optimierungsmaßnahmen im Vergleich zu den traditionellen Rezepten haben ebenfalls gut funktioniert. Im Original wird ein Corn Chowder nämlich mit Milch und Weizenmehl hergestellt, was ich beides vermeiden wollte. Aus diesem Grund habe ich mich auch für Reismilch und Kichererbsenmehl als Ersatz entschieden.

Der Gedanke dahinter: Die Süße der Reismilch passt ganz gut zum frischen Mais und das Kichererbsenmehl verleiht Bindung, schmeckt später aber nicht mehr durch. Hat beides geklappt und kommt in die Kategorie „Erfolgreich getestet“.

maiskolben

Ursprünglich bezeichnet ein „Chodwer“ eine dickflüssige, sehr cremige Suppe mit einer Einlage aus Meeresfrüchten. „Clam Chowder“, also die Version mit Muscheln, ist wohl in den USA am bekanntesten. Mittlerweile wird der Begriff aber auch für vegetarische Varianten verwendet und steht stellvertretend für die Konsistenz der Suppe.

Solltet ihr keinen frischen Mais bekommen, dann könnt ihr natürlich auch auf Dosenmais zurückgreifen. Aber klar, geschmacklich macht das schon einen großen Unterschied. Zudem wird der ungenießbare Kolben mit in den Topf gegeben und gibt zusätzlich noch einmal Geschmack an die Maissuppe ab. Die Maiskörner werden dann einfach mithilfe eines scharfen Messers von oben nach unten vom Kolben geschnitten. Einfacher geht es, wenn ihr den Maiskolben vorher in der Mitte durchschneidet.

Serviert wird die fertige Maissuppe mit etwas frischem Schnittlauch, der auch optisch noch einen ganz netten Akzent setzt.

Rezept drucken
Maissuppe (Corn Chowder)
Maissuppe nach amerikanischem Vorbild. Reicht in etwa für 3 Personen.
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Schalotte und Knoblauch schälen und fein hacken. Ein großes Stück Margarine im Topf erhitzen und Schalotte, sowie Knoblauch für 3-4 Minuten darin anbraten.
    schalotten anschwitzen
  2. Das Gemüse in der Zwischenzeit waschen, schälen und in mundgerechte Stücke zerkleinen. Danach mit in den Topf geben und bei reduzierter Hitze für 5 Minuten mit anbraten. Die Maiskolben halbieren und die Maiskörner mit einem scharfen Messer runterschneiden. Die Körner und die Kolben ebenfalls in den Topf geben. Danach kommt die heiße Gemüsebrühe hinzu. Deckel drauf und für ca. 8 Minuten köcheln lassen.
    maiskolben im topf
  3. Die Reismilch in ein Gefäß geben und mit dem Kichererbsenmehl verrühren. Danach mit in den Topf geben, vermengen und mit Thymian, Salz und Chili abschmecken. Im Anschluss für 20 Minuten weiter köcheln lassen und am Ende noch einmal abschmecken.
    corn chowder im topf
  4. Die Suppe in Tellern anrichten. Den Schnittlauch waschen, schneiden und auf die Teller geben. Anschließend servieren.
    maissuppe

3 Comments

  • Ich habe jetzt über 2 Monate alleine mit meinem kleinen Bruder (8 Jahre) alleine auf La Gomera gelebt… hätte ich dieses Rezept mal eher entdeckt 😀 Er liebt Mais über alles und ich kann ihn in jede Reispfanne, jede vegane Bolognesesoße, Lasagne, etc. hineintun. Jetzt bin ich 3 Monate in Deutschland – freuen wird sich mein Bruder bestimmt trotzdm wenn ich sie demnächst mal ausprobiere! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu