Soba-Nudelsuppe mit Gemüse

soba-nudelsuppe-mit-gemuese

Diese Soba-Nudelsuppe ist kein traditionell japanisches Rezept, sondern vielmehr eine Interpretation von mir. In meiner Zeit in Japan habe ich Sobanudeln lieben gelernt. Vor allem im Sommer sind die kalten Zaru-Soba ein absoluter Genuss, wenn auch sehr spartanisch angerichtet.

In Japan werden Sobanudeln in mühesamer Handarbeit aus Buchweizen hergestellt. Dies erfordert enorm viel Geld und Fingerfertigkeit, da Buchweizen nur geringfügig klebt. Versucht man es selber daheim, dann erhält man in den wenigsten Fällen eine zufriedenstellende Konsistenz. Dies ist auch der Grund, warum Sobanudeln im Asiamarkt in 99% aller Fälle mit Weizenmehl gestreckt werden. Dadurch ist die industrielle Verarbeitung deutlich einfacher. Für Menschen mit Zölliakie leider kein glücklicher Umstand.

soba-nudelsuppe-vegan

Für diese Soba-Nudelsuppe bin ich deshalb in den Biomarkt bei mir um die Ecke gegangen. Dort wird man noch am ehesten fündig, wenn man auf der Suche nach glutenfreien Sobanudeln ist. Ich habe mich für eine Variante aus Buchweizen und Süßkartoffel entschieden. Es gibt aber auch Produkte mit Reismehl und natürlich auch mit 100% Buchweizen. Diese kosten pro Packung ungefähr 3,20 Euro. Kein Schnäppchen, aber für den gelegentlichen Genuss einer Nudelsuppe absolut in Ordnung.

Schmeckt es, dann hört man es

In Japan gehört es übrigens tatsächlich zum guten Ton, dass man die Nudeln mit den Stäbchen ist und dabei schlürfend in den Mund hochsaugt. Das mag zu Beginn seltsam anmuten, hat aber praktische Gründe. Die oftmals sehr heißen Suppen werden dadurch gekühlt, sodass man sich nicht die Zunge verbrennt.

soba-nudelsuppe-glutenfrei

Für die Einlage habe ich frischen Spinat, Frühlingszwiebeln, Bambussprossen, Shiitake Pilze, Mungobohnensprossen und Tempeh gewählt. Davon braucht man jeweils nur sehr kleine Mengen. Ihr könnt natürlich nach Belieben variieren und beispielsweise den Tempeh auch weglassen. Ich hatte ihn jetzt nun einmal im Kühlschrank und vom Biss her ist er eine gute Alternative zu tierischen Produkten.

Da die Frühlingszwiebel im rohen Zustand recht dominant ist, könnt ihr euch auch überlegen, ob ihr selbige schon zu Beginn mit in die Suppe gebt und mitkocht. Dadurch geht die Schärfe etwas verloren.

Wer noch etwas für die Strandfigur tun möchte, der kann auch auf eine leckere Suppe mit Shirataki-Nudeln zurückgreifen. Die haben fast keine Kalorien und sind höchst sättigend. Viel Eigengeschmack haben sie aber auch nicht.

Rezept drucken
Soba-Nudelsuppe
Vorbereitung 6 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portion
Zutaten
Brühe
Suppeninhalt
Vorbereitung 6 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portion
Zutaten
Brühe
Suppeninhalt
Anleitungen
  1. Schalotte, Ingwer und Knoblauch schälen. Ingwer fein reiben. Schalotte und Knoblauch fein hacken.
  2. Sesamöl in einem Topf erhitzen. Schalotte, Ingwer und Knoblauch für 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Danach 1 Liter Gemüsebrühe und die Sojasauce mit hinzugeben. Für 10 Minuten köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Sobanudeln in einem anderen Topf nach Packungsbeilage garen. Abseihen und zur Seite stellen. Im gleichen Wasser könnt ihr die Pilze, den Spinat und den Tempeh garen. Der Spinat benötigt nur eine Minute. Tempeh und Pilze ungefähr 5 Minuten. Mit einer Schaumkelle lassen sich diese Zutaten gut herausnehmen, sodass die Nudeln die restliche Kochzeit für sich alleine haben. Die Pilze würde ich dann in Scheiben schneiden.
  4. Nehmt die Brühe vom Herd und gebt die Misopaste hinzu. Alles gut einrühren und für 1-2 Minuten ziehen lassen. Danach in eine Schüssel geben. Die Sobanudeln dazu und alles mit dem Gemüse garnieren. Mungubohnensprossen, Frühlingszwiebeln und Bambus müsst ihr nicht kochen. Danach servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu