Glutenfreie Pizza

Glutenfreie Pizza vegan und mit Buchweizen

glutenfreie pizza vegan

Der Verzicht auf Weizen ist wirklich keine einfache Geschichte für mich. Vor allem bei Bier und Pizza fällt es mir entsprechend schwer auf Dauer standhaft zu bleiben. Als ich neulich mal so richtig Lust auf eine leckere Gemüsepizza hatte, begann ich mit glutenfreiem Mehl zu experimentieren. Bei Google fand ich schnell einige Rezepte, die mich aber vom Ergebnis her nicht wirklich begeistert haben. Also testete ich selber ein wenig rum und kam dabei mehr durch Zufall auf die Kombination von Buchweizenmehl mit glutenfreiem.

Pizza vegan glutenfrei

Das Ergebnis hat richtig klasse geschmeckt. Der Rand wurde knusprig und in der Mitte war der Boden noch angenehm weich. Die Konsistenz war also perfekt und der Teig hat auch super gehalten, sodass die glutenfreie Pizza kaum anders als eine normale geschmeckt hat.

Eine coole Idee ist zudem, die Pizza schon fertig zu belegen, in Folie einzuwickeln und dann einzufrieren. Auf diese Weise könnt ihr jederzeit auf eine leckere und gesunde Tiefkühlpizza zurückgreifen, anstatt auf die teuren Pizzaböden aus dem Supermarkt auszuweichen.

glutenfree pizzacrust

Die fertige Teigmenge reicht für zwei glutenfreie Pizzen mit einem Durchmesser von 26 cm. Das entspricht der gängigen Größe die es auch beim Pizzabäcker um die Ecke gibt. Den überschüssigen Teig kann man auch problemlos einfrieren und ein andermal verwenden.

Die glutenfreie Pizza könnt ihr nach Belieben belegen. Bei mir gab es klassische Tomatensauce, danach veganen Pizzaschmelz, rote Zwiebeln, gelbe Paprika und grünen Spargel. Verwendet nicht zu viele Zutaten, sondern maximal 3-4, ansonsten lässt sich die Pizza nur schwer essen und ist überladen. Die Zutaten sollten zudem oberhalb des Käses liegen. Dadurch kommt der Eigengeschmack des Gemüses besser zum Vorschein und auch optisch schaut das etwas schöner aus.

Noch ein Tipp, sofern ihr ebenfalls veganen Pizzaschmelz aus dem Supermarkt für eure glutenfreie Pizza verwenden möchtet. Vermengt selbigen am besten mit etwas Sojasahne. Auf diese Weise schmilzt der vegane Käse und bekommt eine angenehmere Konsistenz.

 Als nächstes werde ich mal eine Pizza mit Falafelboden ausprobieren. Also freut euch schon einmal drauf.

Rezept drucken
Glutenfreie Pizza
Hier kommt das Grundrezept für den leckersten glutenfreien Pizzateig südlich von Hinterpommern.
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20-25 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20-25 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Hefe mit dem Zucker zusammen in das warme Wasser mit Hilfe eines Schneebesens einrühren und für 5-10 Minuten zur Seite stellen.
  2. Das glutenfreie Mehl in eine Schüssel geben und mit Buchweizenmehl, Backpulver und Salz vermengen.
  3. Jetzt langsam das Wasser mit der Hefe und das Olivenöl einrühren. Der Teig wird jetzt mit den Händen geknetet, bis sich alle Zutaten gut vermengt haben. Ist der Teig zu feucht, dann gebt ihr noch etwas Mehl hinzu. Wenn er zu trocken ist etwas Wasser. Am Ende sollte er nicht mehr kleben und eine geschmeidige Masse formen. Dafür müsst ihr bestimmt 5-8 Minuten kneten.
  4. Den Teig zur Seite stellen, mit einem Tuch abdecken und 1 Stunde gehen lassen. Im Anschluss noch einmal durchkneten. Auch hier kann es sein, dass ihr wieder etwas Mehl benötigt.
  5. Den Teig in zwei Teile teilen und auf einer mit etwas Mehl bestreuten Fläche mit einer Flasche, oder Nudelholz ausrollen.
  6. Den Backofen bei Umluft und 180 Grad vorheizen.
  7. Den Teig nach Belieben belegen. Wichtig ist die Tomatensauce, damit der Boden nicht trocken wird. Je nach Ofen benötigt die Pizza 20-25 Minuten Backzeit.

16 Comments

  • Die Pizza sieht ja mal richtig klasse aus! Klasse finde ich auch die Kombination von glutenfreien und veganen Rezepten! Die Pizza wird auf jeden Fall bald mal nachgemacht von mir… Danke… Birgit

  • Hey Dominik, die Pizza sieht wirklich super lecker aus! Würde sie gerne nachmachen. 🙂 Welches glutenfreie Mehl hast Du da denn genau genommen? Liebe Grüße Janine

    • Hallo Janine,

      ist leider schon etwas her. Aber in der Regel habe ich immer das Mehl von „Ja! Frei von“, oder „Schär“ daheim. Sollte mit anderen auch problemlos gehen.

      Viele Grüße

      Dominik

  • Sieht sau lecker aus! 🙂 Werde ich bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren. Wir machen ohnehin sehr oft Pizza selbst, da zum einen die TK-Pizzen einfach nicht schmecken und zum zweiten wir dann auch wissen, was drauf ist.

  • Die Pizza sieht ja lecker aus…aber ich darf keine Hefe essen…kann ich da die Backpulvermenge etwas erhöhen, ohne dass der Boden zu fest wird??

    • Hi,

      habe ich bisher nicht ausprobiert. Fester wird es mit Sicherheit dadurch und weniger luftig. Probier es doch einmal mit einer Kombination aus Natron und Backpulver aus. Eventuell hilft auch ein wenig Sprudelwasser, damit der Teig lockerer wird.

      LG

    • Hi Bine,

      ja, kenne ich. Gibt es auf Basis von Reis, Hirse, oder aber auf Gerste, aber dann wurde das Gluten mit diversen Verfahren entzogen. Kann man geschmacklich machen, muss man aber nicht 🙂 Ich bleibe bei Wein.

      LG

  • Ich bin ja kein Veganer, ich darf nur 12 Wochen nix mit Gluten, Kuhmilch und Gluten essen. Die Pizza ist Klasse. Der Teig ließ sich sehr gut verarbeiten. Ich bin begeistert.

  • Ich bin ja kein Veganer, ich darf nur 12 Wochen nix mit Gluten, Kuhmilch und Hühnereiern essen. Die Pizza ist Klasse. Der Teig ließ sich sehr gut verarbeiten. Ich bin begeistert. Hab sie mit Salami, Pilzen, Zwiebeln und Paprika belegt, darüber kam veganer Pizzaschmelz, der aussieht wie geriebener Käse, verläuft nur nicht so. Die Tomaten Sosse hab ich mit passierten Tomaten, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Organe gemacht.

    • Hi Thiili,

      hört sich gut an. Nur die Salami würde ich dann weglassen 🙂 Freut mich aber sehr, dass dir der Teig geschmeckt hat. Ich finde ihn auch wirklich lecker, auch wenn man ihn natürlich mit einem glutenhaltigen Teig nicht direkt vergleichen kann.

      Viele Grüße

      Dominik

  • Hallo Dominik,
    ich habe den Teig soeben zubereitet. Mich würde allerdings interessieren, welches Mehl außer das Buchweizenmehl du als Basismehl verwendet hast. Ich habe Reismehl verwendet, der Teig wurde allerdings nicht zu einer ganzen Masse. Also habe ich etwas Schär Brot Mix dazugegeben, dann war es ok.
    Ich würde mich über eine Antwort freuen.
    Grüße
    Isabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu