Kürbisgulasch

veganes Kürbisgulasch

Hast du Kürbisgulasch schon einmal zubereitet? Ein super einfaches Gericht, das schnell geht und gerade im Winter richtig schön wärmt. Es passt aber auch deshalb so gut in die kalten Monate, weil wir dafür den sogenannten Hokkaidokürbis verwenden, der zu dieser Jahreszeit auch bei uns angebaut wird und in fast jedem Supermarkt erhältlich ist.

Kürbisgulasch vegan und glutenfrei

Kürbisgulasch aus Hokkaidokürbis

Wie der beliebte Speisekürbis an seinen Namen gekommen ist, weiß man nicht wirklich. Fest steht aber, dass er nach der japanischen Insel Hokkaidô, im Norden des japanischen Archipels benannt wurde. Eigentlich seltsam, denn in Japan hieß diese Sorte eigentlich Uchiki Kuri und wurde 1933 in der Präfektur Ishikawa zum ersten Mal gezüchtet. Ein Blick auf die Karte genügt und du stellst fest, dass Ishikawa ganz schön weit von Hokkaidô entfernt ist.

Wahrscheinlich werden wir es nie erfahren, wie der Kürbis letztendlich außerhalb Japans an diesen Namen gekommen ist.  Fest steht aber, dass er es auch bei uns zum beliebtesten Speisekürbis geschafft hat. Das liegt sicherlich an seinem leicht süßlichen, an Maronen erinnernden Geschmack. Aber auch daran, dass man die Schale einfach mitessen kann. Falls du also genauso faul wie ich bist, dann ist dieses Kürbisgulasch auch deswegen genau das richtige für dich.

glutenfreies Kürbisgulasch

Ist Gulasch nicht immer mit Fleisch?

In der Regel schon. Du weißt ja sicher, dass Gulasch seien Ursprung in Ungarn hatte, aber auch bei uns und in Österreich sehr beliebt ist und eine lange Tradition hat. Gulasch ist letztendlich ein Schmorgericht und wurde seit jeher mit verschiedenen Fleischsorten zubereitet.

Schließt man jedoch von der Art der Zubereitung her auf den Namen des Gerichtes, dann ist der Begriff Kürbisgulasch dennoch sehr passend. Denn klassisch werden die Zutaten eines Gulaschgerichtes mit Kümmel, Knoblauch und Paprika gewürzt und in einer sämigen Sauce eingekocht.

Ob man dazu jetzt Fleisch verwendet, oder auf pflanzliche Alternativen wie Kürbis zurückgreift, macht aus meiner Sicht keinen Unterschied für die Namensgebung.

Hast du schon einmal mit Kürbis gekocht? Mich würde interessieren, was dein Lieblingsgericht mit Kürbis ist. Schreib mir deine Antwort gerne in die Kommentare. Ich freue mich darauf.

Öfter mal teilen

Hat dir mein Rezept gefallen? Dann wäre es super, wenn du es bei Facebook und in anderen Social Networks teilen würdest. Die folgende Grafik kannst du auch sehr gerne auf Pinterest pinnen. Auf diese Weise hilfst du mir dabei, noch mehr Menschen für eine pflanzliche Ernährung und meine veganen Rezepte zu begeistern.

Kürbisgulasch vegan und glutenfrei Rezept

 

Rezept drucken
Kürbisgulasch
Vorbereitung 5-10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 5-10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Zwiebeln schälen und fein schneiden. Den ausgenommenen Kürbis in kleine Würfel von ca. 2 cm Länge zerkleinern. Den Kümmel schon einmal mit dem Mörser zerstoßen und zur Seite stellen. Knoblauch schälen und fein schneiden. Die Spitzpaprika waschen, Innenleben herausnehmen und in Ringe schneiden. Ebenfalls zur Seite stellen.
  2. Die Zwiebeln in einen großen Topf geben und in Olivenöl anbraten, kurz durchrühren und sofort mit der Gemüsebrühe und dem Weißweinessig ablöschen. Ganz kurz für 3 Minuten dünsten lassen. Jetzt gibst du Kürbisfleisch, Kümmel, Knoblauch und Tomatenmark in den Topf. Verrühren und alles leicht köcheln lassen.
  3. Nach 15 Minuten die Paprika dazugeben. Weitere 15 Minuten köcheln lassen. Sollte zu wenig Wasser im Topf sein, dann etwas mehr Brühe hinzugeben.
  4. Kurz vor Schluss gibst du noch die Sojasahne mit dazu und lässt alles aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren. Dazu passt Reis, oder Kartoffeln.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.