Asiatischer Glasnudelsalat

Asiatischer Glasnudelsalat
Ich wollte schon so lange einen asiatischen Glasnudelsalat machen, aber irgendwie hat sich nie die Gelegenheit ergeben. An meinem Geburtstag im August haben eine Freundin und ich dann aber eine kleine Party im Park geschmissen und viele Freunde eingeladen. Da hat es sich dann förmlich angeboten, endlich mal zu experimentieren und einen solchen Salat zu zaubern.

veganer asiatischer glasnudelsalat

Die Glasnudeln werden klassisch in Wasser eingeweicht und nicht gekocht. Dadurch ziehen sie sozusagen al dente und werden nicht zu weich. Der Biss ist dann wirklich sehr gut und man kann sie genau wie herkömmliche Pasta essen. Zudem verkleben sie auch so gut wie gar nicht.

Mein Asiatischer Glasnudelsalat schmeckt durch die vielen Kräuter extrem frisch, was noch einmal durch die Säure der Limette sehr schön unterstrichen wird. Kräuter wie Koriander und Minze gehören für mich einfach dazu und stehen quasi stellvertretend für die asiatische Küche in ihrer Gesamtheit. Mittlerweile sind sie auch in fast jedem Supermarkt erhältlich, sodass man nicht erst in den Asiamarkt rennen muss. Auch auf größeren Wochenmärkten bekommt man die Kräuter meist sehr günstig und als großes Bündel. Die gerösteten Erdnüsse geben dem Ganzen dann noch das besondere Etwas. Bei den Gästen im Park kam der Salat auf jeden Fall hervorragend an und wurde ratzfatz verputzt. Eigentlich schade, denn so hatte ich selbst leider kaum etwas davon…

Asiatischer Glasnudelsalat vegan

Da ich den Glasnudelsalat nicht in Soße ertränkt habe – mache ich generell mit keinem Salat – , kann man ihn auch super über Nacht ziehen lassen und dann mit auf die Arbeit nehmen. Mit Blattsalaten geht das ja leider nicht, da die Blätter sonst ziemlich traurig aus der Wäsche gucken und nicht mehr besonders lecker schmecken. Dort sollte man das Dressing erst kurz vor dem Verzehr hinzugeben. Asiatischer Glasnudelsalat eignet sich dagegen hervorragend dafür, ihn schon im Vorfeld zuzubereiten.

Bei den Zutaten könnt ihr natürlich wieder einmal frei variieren und den Glasnudelsalat an euren persönlichen Geschmack anpassen. Den schwarzen Sesam könnt ihr beispielsweise auch durch die weiße Variante ersetzen. Ich finde aber, dass gerade die schwarze Farbe noch einmal einen tollen Kontrast zu den anderen Zutaten hergibt. Aber generell hat den natürlich nicht jeder mal eben auf Abruf daheim im Küchenregal stehen.

 

Rezept drucken
Asiatischer Glasnudelsalat
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Glasnudeln in eine Schüssel geben und in heißem Wasser für ca. 15 Minuten einweichen. Danach abgießen und gut abtropfen lassen.
  2. Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Danach in einer Schale zur Seite stellen. Jetzt den Sesam in die gleiche Pfanne geben und kurz anrösten. Im Anschluss ebenfalls erst einmal in einer Schale aufbewahren.
  3. Die Karotte schälen und in ca. 3 cm lange Stifte schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, die Wurzel entfernen und alles in feine Ringe schneiden.
  4. Sojasoße, Agavendicksaft, Sriracha, Sesamöl und den Saft einer Limette in einem Gefäß vermengen.
  5. Die Minze und den Koriander in feine Streifen schneiden. Danach alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und das Dressing unterheben. Entweder sofort servieren, oder noch etwas ziehen lassen. Das geht auch gut über Nacht.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu