Kering Tempeh – indonesische Art

Kering Tempeh
Kering Tempeh

 

Nach anfänglicher Eingewöhnungsphase ist Tempeh mittlerweile zu einem unverzichtbaren Produkt in meiner Küche geworden. Ich liebe einfach diesen leicht nussigen Geschmack der beim anbraten entsteht und die Konsistenz eignet sich sehr gut um damit Fleischgerichte zu imitieren. Günstig bekommt ihr das Produkt vor allem im Asiamarkt eures Vertrauens, aber auch in diversen Biomärkten ist es oft erhältlich. Mehr über Tempeh erfahrt ihr unter Fleischersatz | Seitan & Co.

Kering Tempeh ist ein Gericht auf indonesische Art, das ich vor kurzem in einem Restaurant genießen durfte. Wer Punkte zählt sollte eventuell einen großen Bogen um dieses Rezept machen, da es nicht gerade sparsam mit Öl umgeht. Hier wird frittiert was das Zeug hält.

Das tolle an Kering Tempeh ist die Kombination aus süß und sauer. Die Säure gewinnen wir in diesem Fall aus der Tamarindenpaste, die ihr in jedem Asiamarkt bekommen solltet. Diese Paste wird aus den Schoten des Tamarindenbaumes gewonnen und ist vor allem in der indischen, thailändischen und indonesischen Küche zu finden.

200g Tempeh
50g Erdnüsse (ohne Schale)
2 Teelöffel Tamarinde (ohne Samen)
3 Esslöffel Agavendicksaft
50ml Wasser
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Chili
2 Kaffir-Limettenblätter
1 Lorbeerblatt
2cm frischen Galgant
Reichlich Pflanzenöl zum Braten und frittieren

1) Den Tempeh in dünne, ca. 2 cm lange Streifen schneiden.

2) Den Galgant schälen und fein schneiden. Gleiches macht ihr mit der Zwiebel und dem Knoblauch. Die Chili ebenfalls fein schneiden.

3) Galgang, Zwiebel, Knoblauch, Chili, Lorbeerblatt und Kaffir-Limettenblätter in einen Mörser geben. Ordentlich zerstampfen und dabei bloß nicht zimperlich sein. Am Ende sollte das Ganze wie eine Gewürzpaste von der Konsistenz her sein. Das Stichtwort heißt Stampfen, damit auch größere Stücke zerdrückt werden können.

4) Die Tamarindenpaste zusammen mit dem Agavendicksaft in 50ml Wasser geben und in einem kleinen Topf bei niedrigere Temperatur auflösen. Danach vom Herd nehmen.

5) Reichlich Öl zum frittieren in einer Pfanne erhitzen.

6) Den Tempeh in das heiße Öl geben und für ca. 4 Minuten goldbraun frittieren. Danach herausnehmen – am besten mit einer Schaumkelle – und das überschüssige Fett mit Küchenpapier aufsaugen.

7) Das restliche Öl kann jetzt zum frittieren der Erdnüsse genutzt werden. Man sollte dies auf jeden Fall getrennt machen, da die Nüsse schon nach ca. einer Minute goldbraun sind. Nach dem Frittiervorgang ebenfalls mit Küchenpapier abtupfen und zur Seite stellen.

8) 2 Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen und die Paste aus dem Mörser hinzugeben. Jetzt für ca. 2 Minuten anschwitzen, damit sich die Aromen gut entfalten können.

9) Jetzt die Erdnüsse und den Tempeh in die Pfanne geben und gut mit den Gewürzen vermengen. Für 1 Minute anbraten.

10) Das Ganze wird jetzt mit der Tamarindensoße abgelöscht und eingekocht. Nach kurzer Zeit sollte alles ein wenig eindicken, sodass der Tempeh von einem leichten glanz überzogen ist.

11) Sobald keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne ist auf einem Teller anrichten und beispielsweise mit Duftreis servieren.

Fertig ist unser Kering Tempeh, guten Appetit!


[wp_ad_camp_1] [wp_ad_camp_1]

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu