Rucola Pesto vegan

Rucola Pesto vegan
Rucola Pesto vegan

Rezepte die grundsätzlich Käse- oder Milchprodukte enthalten, sind geschmacklich immer eine kleine Herausforderung für die vegane Küche. Bei diesem veganen Rucola Pesto gilt es diesmal den Parmesan zu ersetzen, was eigentlich gar nicht so schwer ist. Denn veganer Parmesan lässt sich recht einfach auf Basis von Cashews, Sonnenblumenkernen und Hefeflocken herstellen. So bekommt ihr auch mit rein pflanzlichen Zutaten einen käsigen Geschmack hin. Durch den veganen Parmesan wird die Bitterkeit im Pesto deutlich reduziert. Dadurch schmecken Pastagerichte deutlich harmonischer.

Rucola Pesto ist euch zu bitter?

Natürlich kann man dieses Pesto aber auch komplett ohne den veganen Parmesan herstellen. Wem der Geschmack zu bitter sein sollte, der kann zudem mit etwas Agavendicksaft nachsüßen. Dadurch wird die Bitterkeit ebenfalls reduziert. Alternativ kann ich euch zudem ein Pesto mit Bärlauch ans Herz legen. Dieses hat eine schöne Knoblauchnote und schmeckt überhaupt nicht bitter.

Im Gegensatz zum normalen Pesto ist es hier wichtig, dass ihr den Parmesan erst zum Schluss über die Nudeln gebt. Wenn ihr das Pulver schon vorher in das Pesto mit einarbeitet, dann wird die Masse von der Konsistenz her leider viel zu hart und lässt sich dadurch nicht mehr besonders gut mit den Nudeln vermengen.

Natürlich könnt ihr den Parmesan auch für andere Nudelgerichte verwenden und euer Gericht auf diese Weise etwas aufpeppen. Probiert zum Beispiel mein leckeres Rezept zu Pasta mit Steinpilzen, oder Spaghetti mit Grünkohl aus.

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Für unseren veganen Parmesan benötigen wir:

25g Sonnenblumenkerne

15 g Cashewkerne

15g Hefeflocken

Salz nach Geschmack

1) Die Zubereitung ist wirklich extrem simpel. Einfach alle Zutaten in ein Gefäß geben und mit dem Zauberstab oder in einem Mixer zerkleinern. Voilà, fertig.

Das Rezept für den veganen Parmesan habe ich übrigens von Vegetarisch-Rezept.de

Für unser Pesto benötigen wir folgende Zutaten:

125g Rucola (gut waschen)

50g Pinienkerne (wer sparen möchte kann auch Sonnenblumenkerne verwenden)

2 Knoblauchzehen

Optional: 1 Teelöffel Zitronensaft für etwas Frische, 1 Teelöffel Apfeldicksaft (dann ist das Pesto weniger bitter)

Salz nach Geschmack (ich verwende ca. 1/2 gestrichenen Teelöffel)

Olivenöl nach belieben (ich verwende ca. 6-8 Esslöffel, aber je nach Konsistenz kann man auch mehr hinzugeben).

1) Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und im Anschluss in einen Mixer geben.

2) Die restlichen Zutaten ebenfalls in den Mixer geben und zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Fertig ist unser leckeres Pesto! Zum Schluss den Parmesan auf das fertige Nudelgericht geben und servieren.

10 Comments

    • Hi,

      sei Dir hiermit gestattet 🙂

      Viel Erfolg mit deinem Blog und vielleicht kommst du ja auf den Geschmack und probierst mal das ein oder andere vegane Gericht aus 🙂

      LG

      Dominik

  • Ich weiss nicht was für Teelöffel Sie haben, ich hab insgesamt nur 2 Tl Salz (statt 3) genommen weil es mir soviel erschien. Auch mit 2 Tl war das Pesto so dermassen versalzen, ich konnte es so nicht essen 🙁 vielleicht überdenken Sie die Salzmengen nochmal)

  • ..Ich hab das `Parmesan´ zu den Pesto gegeben, und in die gesamte Masse aus Pesto und Parmesan nur 2 Tl Salz und es war trotzdem viel zu viel

  • Hallo und vielen Dank für das Feedback.

    Ich werde das Pesto die nächsten Tage noch einmal herstellen und den Salzgehält überprüfen. In der Regel sollte Pesto ja etwas stärker gewürzt sein, da es ja noch mit den Nudeln vermengt wird und das Salz dann nicht mehr so konzentriert ist.

    Ich teste das die nächsten Tage aber gerne noch einmal und gebe Ihnen dann Rückmeldung.

    Viele Grüße

    Dominik

  • Hallo,

    so, ich habe das Pesto eben noch einmal hergestellt und ich muss dir Recht geben. Da das Rezept schon länger besteht weiß ich nicht, wie es zu diesen Angaben kam. Ich würde zu einem halben Teelöffel raten. Das Rezept habe ich korrigiert und etwas verändert. Danke für das Feedback und sorry für das salzige Pesto…

    LG

    Dominik

    • Hi Katrin,

      da ich es erst neulich noch einmal gemacht habe würde ich sagen, dass man mit 3 Personen gut hinkommen sollte. Kommt aber auch ein wenig darauf an, ob du gerne viel Pesto auf deinen Nudeln magst, oder eher weniger. Hält sich ansonsten aber durch das Öl auch noch etwas länger im Kühlschrank.

      LG

      Dominik

  • Hallo Dominik,
    weiß nicht, ob Du nach knapp 2 Jahren noch antwortest 🙂 Ich probier´s einfach mal.
    Habe jetzt eine kleine Palette voll mit Rukola ^^ und nur als Salat ist er einfach zu scharf. Also muss ne Menge Pesto her.
    Hm, ich vermeide es mit Öl zu kochen. (Gute Fette in natürlicher Form: Samen, Nüsse, mal ne Avocado)
    Hast Du eine Idee, womit ich das Öl geschmacklich ersetzen könnte? Vlt mit O-Saft? und etwas Avocado? Oder das Öl ganz weglassen und einfach nur etwas Wasser??? Ein Tipp oder eine Anregung wäre toll. Viele liebe Grüße, Ci

    • Hi Ci,

      klar antworte ich 🙂

      Hmmm Öl ersetzen ist da nicht so einfach. Eventuell tatsächlich mit Walnüssen? Einfach die Pinienkerne weglassen und dafür mehr Walnüsse verwenden. Avocado halte ich auch für eine gute Idee. Vielleicht einfach Walnüsse mit etwas Avocado kombiniert?

      O-Saft kann ich mir nicht so gut vorstellen und Wasser wird zu geschmacklos. Das Fett dient ja als Geschmacksträger.

      Mehr fällt mir da grad nicht zu ein.

      LG

      Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu