Vegane Fischstäbchen

vegane Fischstäbchen
vegane Fischstäbchen

Das Rezept für vegane Fischstäbchen stammt eigentlich von „Vegan und Lecker“, aber ich habe noch einmal 2,3 Dinge bei den Zutaten verändert, weil ich es gerne noch etwas fischiger haben wollte im Geschmack. Also ruhig mal besuchen, da gibt es auf jeden Fall ein paar leckere Rezepte.

vegane Austernsoße
vegane Austernsoße

Am besten serviert ihr die veganen Fischstäbchen zusammen mit Spinat und Kartoffeln. Falls ihr die getrockneten Algen im Asiamarkt kauft, dann müsst ihr unbedingt auf die Zutatenliste achten. Meistens bekommt ihr dort das sogenannte „Furikake“, womit man Reis etc. sehr gut würzen kann. Die meisten Versionen sind allerdings mit Ei, Bonito, Sardinen, oder Markele zubereitet. Ab und zu ist auch Milchpulver enthalten. Also immer auf die Rückseite schauen, ansonsten seid ihr schnell auf der dunklen Seite des Veganismus unterwegs.

Weiter unten findet ihr ein Foto zu dem Produkt für das ich mich letztendlich entschieden habe. Normalerweise würde man dieses zum Reis geben und anschließend mit Grüntee übergießen. In unserem Fall wird es aber einfach in die Panade eingearbeitet.

Alternativ könnt ihr auch Noriblätter kaufen, sehr klein schneiden und ohne Fett in einer Pfanne anrösten. Habe ich zwar nicht getestet, sollte in der Praxis aber ähnlich gut funktionieren.

 

getrocknete Algen
getrocknete Algen

Zubereitungszeit:120 Minuten

  • 250g Tofu schnittfest
  • 10g getrockneter Kombu
  • 4 Esslöffel Sojasoße
  • 150ml Wasser
  • 2 Esslöffel vegane Austernsoße
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 4 Esslöffel Sojamehl
  • 2 Esslöffel Hefeflocken
  • Paniermehl (gerne Vollkorn)
  • 3 Esslöffel getrocknete Algen (z.B. Mekabu wie auf dem Foto)
  • Öl zum braten
  • Etwas Zitrone zum servieren
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

 

 

  1. Den Tofu in die gewünschte Größe für die Fischstäbchen schneiden. Umso dünner desto weniger fällt nachher auf das es sich um Tofu handelt.
  2. Den Tofu über Nacht einfrieren. Dadurch verändert sich die Konsistenz ein wenig und der Tofu wird etwas fester.
  3. Den Kombu mit 150ml heißem Wasser übergießen. Die Flüssigkeit mit Sojasoße, Zitronensaft und der veganen Ausernsoße würzen und für 15 Minuten ziehen lassen.
  4. Den Tofu in der Flüssigkeit für ca. 1 Stunde oder länger marinieren. Wer Zeit hat auch gerne wieder über Nacht.
  5. In einer Schüssel das Mehl zusammen mit den Hefeflocken vermengen. Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben und mit etwas Wasser vermengen. Die Konsistenz sollte die von Sojajoghurt haben. Also nicht zu viel Wasser hinzugeben und vorsichtig herantasten.
  6. Die getrockneten Algen (Mekabu) für 20 Minuten in heißem Wasser ziehen lassen. Anschließend abgießen und gut ausdrücken, damit sie nicht so aufgequollen sind vom Wasser. Danach mit der Panade vermengen und zur Seite stellen.
  7. Den Tofu in der Mehlmischung wenden und danach durch das Paniermehl ziehen. Die Panade ordentlich festdrücken. Das erfordert auf jeden Fall etwas Übung, da die Mehlmischung nicht unbedingt immer am Tofu haften bleiben möchte.
  8. Öl in einer Pfanne erhitzen und die veganen Fischstäbchen kross ausbacken. Wichtig: Nicht zu viel Hitze verwenden. Mittlere Stufe oder weniger ist absolut ausreichend. Einfach etwas Gedulgt mitbringen, sonst brennt die Pannade an.
  9. Vegane Fischstäbchen mit ein paar Scheiben Zitrone servieren.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu