Quinoa Wrap mit Spinat

 

Quinoa Wrap
Quinoa Wrap

 

Quinoa hat mittlerweile auch unsere Regale im Supermarkt erobert. Er gilt als leckere Alternative zu Reis und Couscous. Ursprünglich fand Quinoa wohl bei den Inkas Verwendung. Dort wurde er für diverse Gerichte eingesetzt und wird heutzutage auch gerne als Inkareis bezeichnet.

Als Fuchsschwanzgewächs ist Quinoa glutenfrei und deshalb auch eine beliebte Alternative zu glutenhaltigem Getreide. Für Zölliakie-Patienten natürlich ideal, zumal er auch mehr Eiweiß, Magnesium und Eisen als die meisten Getreidesorten enthält. Auf jeden Fall ist er sehr lecker und einfach zuzubereiten. Durch seinen noch etwas exotischen Status ist er aber leider noch recht teuer, wobei sich die Preise in den letzten Monaten schon deutlich nach unten korrigiert haben.

Quinoa Wrap für unterwegs

Wraps sind übrigens der ideale für Veganer auf Reisen, oder im Büro. Wenn ich unterwegs bin, dann bereite ich mir ein, oder zwei am Vorabend zu und nehme sie mit. Meine Kollegen schauen dann auch schon immer sehr neidisch. Gut geplant und variierenden Füllung ist die Herstellung auch nicht aufwendig. Außerdem lassen sich die Wraps hervorragend kalt verzehren.

In der Regel kaufe ich fertige Wraps. Die gibt es in fast jedem Supermarkt. Wer es glutenfrei haben möchte, dem kann ich auch eine selbstgemacht Variante aus Buchweizenmehl empfehlen.

 

Zutatenliste für 4 Personen:

4 Tortilla Wraps (bekommt man mittlerweile eigentlich überall)

150g ungekochter Quinoa

1 kleine Zucchini

1 Scharlotte

1/2 Aubergine

1 kleine Dose Mais

50 g Sprossen z.B. Radiesschen, Alfalfa oder Rettich

1/2 Pfefferschote

50 g Baby Blattspinat

50 g Mischsalat (z.B. Rucola etc.)

Salz und Pfeffer

1 Esslöffel Sonnenblumenöl

 

Zutaten für die Soße:

100 g Sojajoghurt ungesüßt

1 Teelöffel Dijonsenf

1 Teelöffel Tomatenmark

1 Teelöffel Zucker

1 Teelöffel Zitronensaft

2 Teelöffel Worcester Sauce

Eine Prise Salz und Pfeffer

 

Quinoa Wrap
Quinoa Wrap

1) Den Quinoa nach Anleitung zubereiten und zur Seite stellen

2) Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die klein gewürfelte Scharlotte zusammen mit der zerkleinerten Pfefferschote bei geringer Hitze anbraten.

3) Aubergine und Zucchini fein Würfeln und mit in die Pfanne geben. Das Ganze dann weitere 6-8 Minuten auf kleiner Flamme anbraten. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4) Salat und Spinat waschen, in der Zwischenzeit die Wraps in einer Pfanne oder in der Mikrowelle erhitzen. Auf diese Weise lassen sie sich besser rollen und reißen nicht.

5) Die Wraps auf einen Teller legen. Belegt wird nur eine Hälfte und zum äußeren Rand sollte man jeweils 2 cm Platz lassen.

6) Etwas Spinat und Salat auf den Wrap geben. Auf diese Weise kann die Feuchtigkeit des Quinoa und der anderen Zutaten den Wrap nicht aufweichen.

7) Danach den Quinoa auf das Salatbett geben. Danach ca. 2 Esslöffel von unserem Gemüse und 1 Esslöffel Mais aufschichten.

8) Am Schluss kommen dann noch ein paar Sprossen hinzu.

9) Für die Soße müssen die Zutaten nur miteinander vermengt und abgeschmeckt werden. Danach 2 Esslöffel von der Soße oben auf den Wrap geben.

10) Den Wrap an der Seite jeweils 2 cm einklappen und aufrollen.

11) Fertig 🙂

 

Quinoa Wrap
Quinoa Wrap

 

4 Comments

    • Moin Christian! Erwischt…hab ich vergessen. Da dieses Rezept schon etwas älter ist, muss ich die Menge grob schätzen. Ich würde mal 150-200 Gramm ungekochten Quinoa verwenden. Das sollte problemlos ausreichen.

      LG

      • Ich musste dann Reis nehmen, weil durch das fehlen in der Liste der Quiona nicht auf dem Einkaufszettel gelandet ist.
        Ich glaube ich habe so ca. 100g verwendet. ( Hätte vermutlich aber mehr genommen, wenn der Reis nicht versalzen gewesen wäre 😀 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu