Auberginenpaste

Auberginenpaste
Auberginenpaste

Als Veganer hat man es ja manchmal in Sachen Brotbelag beim Frühstück ein wenig schwierig. Wurst, Käse und Honig fallen ja schon einmal weg.. Und auf Tofuwurst hat man dann ja auch nicht immer so richtig Lust. Im Supermarkt gibt es aber mittlerweile eine enorm große Auswahl an Brotaufstrichen, die meist auch richtig lecker sind. Ein kleiner Wermutstropfen ist aber häufig der hohe Zuckergehalt. Deswegen neige ich dazu, meine Brotaufstriche selber herzustellen.

Da ich persönlich ein großer Freund von Auberginen bin habe ich die letzten Tage ein wenig experimentiert und dabei ist dann diese leckere Auberginenpaste in meiner Küche entstanden. Probiert auch einmal meine anderen Pasten mit Rote-Bete und Pastinake aus.

Zubereitungszeit:40 Minuten

Zutaten für Auberginenpaste:

1 mittelgroße Aubergine (am besten Bio)

1 kleine Bio Zitrone

2 Teelöffel Kreuzkümmel

1 handvoll glatte Petersilie

50 g Sonnenblumenkerne

3 Esslössel Sonnenblumenöl

Etwas Öl zum anbraten und bestreichen der Auberginen

Salz und Pfeffer nach Geschmack

1 große Knoblauchzehe

1) Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Aubergine in der Mitte halbieren. Mit etwas Öl bestreichen und danach in den aufgeheizten Ofen geben. Je nach Größe kann es jetzt so ca. 20-30 Minuten dauern bis die Aubergine schön weich ist. Kann man ganz gut mit einem Messer kontrollieren.

2) Knoblauch halbieren und in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten.

3) Sonnenblumenkerne ohne Öl in einer Pfanne anrösten und danach in kaltes Wasser für ca. 15 Minuten zum einweichen geben.

4) Die fertige Aubergine zusammen mit den Sonnenblumenkernen, dem Knoblauch, Petersilie und Öl in ein Gefäß geben und dem Pürierstab zu einer Paste verarbeiten.

5) Kreuzkümmel im Mörser zerkleinern und zur Paste geben. Die Schale der Hälfte der Zitrone abreiben und zusammen mit 2 Esslöffeln Zitronensaft hinzugeben.

6) Mit Salz und Pfeffer abschmecken und danach in den Kühlschrank geben. Das Aroma kommt eigentlich erst im gekühlten Zustand richtig rüber.

 

Viel Spaß damit!


[wp_ad_camp_1] [wp_ad_camp_1]

2 Comments

  • Super!! Es schmeckt, es ist einfach und es ist gesund. Was will man mehr?? Ich hab das Rezept auf jedenfall in meine kleine aber feine Sammlung aufgenommen 🙂 (ich wandle das Rezept manchmal ab, wenn die Auberginen mir zu bitter sind, dann pürier ich einfach ein bisschen Mais mit)

  • Hey Sarah,

    freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Ist wirklich super easy. Ich glaub die meisten Leute wissen gar nicht, dass man Brotaufstriche mit relativ wenig Aufwand selber herstellen kann.

    Viele Grüße

    Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu