Veganer Schokoladenkuchen

Veganer Schokoladenkuchen (glutenfrei)

Veganer Schokoladenkuchen
Ein leckerer Fruchtspiegel passt perfekt zu diesem Kuchen

So langsam entdecke ich doch noch meine Liebe zum Backen. Wird ja auch langweilig, wenn ich weiterhin immer nur Hauptgerichte und Salate auf meiner Seite veröffentliche. Mittlerweile habe ich das mit dem Ofen auch ganz gut raus und schaffe es mich nicht dauernd zu verbrennen. Mein kleiner Unfall mit dem Kartoffelgratin ist nämlich noch immer zu sehen und das ist jetzt mittlerweile über ein Jahr her…

Kuchenteig
So sollte der Kuchenteig in etwa aussehen

Ich bin ja ein Freund dieser quick and dirty Rezepte. Sagt ja auch niemand das leckeres Essen aufwendig sein müsste. Unser veganer Schokoladenkuchen erfüllt diese Kriterien zu 100%. Ein paar Zutaten in einer Schüssel zu verrühren und danach alles in den Ofen zu schieben, schaffe sogar ich ohne Probleme. Die anschließende Verzierung des Kuchens hat mir zwar ein paar Sorgen bereitet, aber im Endeffekt ging das auch flott und wie ich es mir vorgestellt hatte über die Bühne.

Kuchen nach dem Backen
Mein Kuchen ist nach dem Backen ein wenig aufgeplatzt, was aber nicht schlimm ist

Der Kuchen ist sehr schokoladig und dadurch natürlich extrem mächtig. Das hat mich aber trotzdem nicht davon abgehalten ein ganzes Viertel alleine zu verdrücken. Der Rest wird dann am Montag im Büro unters Volk gebracht.

Schokoladenkuchen glutenfrei
Und so schaut der fertige Schokoladenkuchen aus, nachdem er mit Kuvertüre und Mandelsplittern verziert wurde

Mich erstaunt es in letzter Zeit immer wieder wie einfach man in vielen Rezepten das normale Weizenmehl durch glutenfreies ersetzen kann. Das werde ich in Zukunft dann wohl öfter so machen. Ihr könnt also statt glutenfreiem Mehl auch einfach normales Weizenmehl verwenden, sofern ihr das möchtet. Das sollte im Ergebnis keinen großen Unterschied machen.

Schokoladenkuchen vegan
Nach zwei Stücken musste man mich übrigens aus der Küche kugeln…

Zubereitungszeit: 100 Minuten

Für unsere veganen Schokoladenkuchen benötigen wir:

  • 450g glutenfreies Mehl
  • 350ml Sojamilch (ungesüßt)
  • 200g Zartbitter Kuvertüre
  • 150ml Mineralwaser
  • 50g Mandelsplitter
  • 100g Zartbitter Schokolade
  • 6 Esslöffel Kakaopulver
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150g weiche Pflanzenmargarine
  • 300g Zucker
  1. Das glutenfreie Mehl zusammen mit dem Backpulver, Vanillezucker, Kakaopulver, Zucker und der Margarine in einer Schüssel vermengen.
  2. Jetzt langsam das Wasser und die Sojamilch hinzugeben und mit einem Handmixer gut vermengen.
  3. Die Zartbitter Schokolade mit einem Messer in kleine Stücke hacken und unter die Kuchenmasse heben.
  4. Den Teig in eine gefettete Kuchenform geben und für ca. 60-70 Minuten in den bei Umluft und 170 Grad vorgeheizten Backofen geben. Eventuell mit etwas Alufolie abdecken, damit nichts anbrennt.
  5. Der vegane Schokoladenkuchen ist fertig, sobald man mit einem Holzstäbchen hineinstechen kann und keine feuchte Teigmasse daran kleben bleibt.
  6. Den Kuchen danach kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen.
  7. Jetzt die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und noch heiß auf dem Kuchen gießen. Mit einem Pinsel gut verteilen und auch die Seiten rund um den Kuchen herum nicht vergessen.
  8. Die Mandelsplitter werden in einer Pfanne ohne Fett von allen Seiten goldbraun geröstet und im Anschluss oben auf der Kuvertüre verteilt. Der Schokoladenkuchen kommt danach in den Kühlschrank und kann serviert werden, sobald die Schokolade getrocknet und fest ist.
  9. Besonders gut schmeckt es, wenn ihr noch ein wenig Obst hinzugebt. Ich püriere ganz gerne frische Himbeeren mit einem Esslöffel Wasser und gebe selbige dann als Saucenenspiegel hinzu.

 

 

20 Comments

  • Der Kuchen sieht super lecker und schokoladig aus! Auch wenn ich in letzter Zeit ziemlich viel Schokokuchen und Muffins gebacken habe, werde ich den glaube ich demnächst auch mal machen 😀 Von Schokolade kann ich nie genug bekommen 😉
    Lg Verena

  • Hey Verena,

    ist auch sehr lecker. Idealerweise isst du ihn direkt auf der Couch, dann brauchst du dich danach nicht erst in die Richtung selbiger zu rollen 🙂 Der ist nämlich sehr mächtig.

    LG

  • Hi Lola,

    danke für die Info. Generell gibt es ja kein Patent auf Rezepte. Den gesamten Text zu verwenden ist natürlich etwas sehr unglücklich. Ich schreib denen mal.

    LG

    Dominik

  • Hab den Kuchen letztens ins Büro mitgebracht. Super lecker, ich hätte mich „reinlegen“ können und dem Rest hat es auch geschmeckt 😀 Schreit nach Widerholung!

  • Hallo Dominik 🙂
    der Schokoladenkuchen ist super, da ich aber keine Soyamilch hatte habe ich Soyasahne genommen 🙂 Hammer 🙂 und das Marzipanmousse habe ich auch gleich getestet, das kommt an heilig Abend auf den Tisch, wenn die Fleischies- Schwiegereltern 🙂 kommen 🙂
    Danke vielmals für Deine tolle Seite.

    Ganz liebe Grüsse
    Babsi

  • Hallo Babsi,

    vielen Dank für das nette Lob. Ich freue mich immer wie ein Schneekönig, wenn ich so nette Rückmeldung zu meinen Rezepten bekomme.

    Dann hoffe ich mal, dass es den Schwiegereltern auch schmeckt und nach Weihnachten der Haussegen nicht durch meine Rezepte schief hängt 🙂

    Viele Grüße

    Dominik

  • Hallo..ich hätte ein kurze Frage..kann man statt Margerine etwas anderes verwenden..hab due Tage einen Artikel gelesen aus was die gemacht ist und verwende die nicht mehr..?
    Lg

    • Hi Marizela,

      ich habe es noch nicht ausprobiert. In der Regel kannst du aber auch Pflanzenöl (z.B. Rapsöl) verwenden. Aber garantieren, dass es damit 1:1 gelingt, kann ich es dir leider nicht.

      Viele Grüße

      Dominik

  • Hallo Dominik,
    seit einigen Monaten ist mir deine Seite zur engen Begleiterin geworden. Passt größtenteils perfekt zu den Unverträglichkeiten meines kleinen Sohnes und bringt mich als langjährige Vegetarierin in Richtung Veganerdasein. Aber wir wohnen in Spanien, da habe ich es als Vegetarierin immer noch schwer genug. Deshalb meist nur zu Hause.
    Gerade steckt dein Schokokuchen in einer Ritterburgform. Hoffentlich geht das gut… Als Muffins und in Herzform habe ich dafür schon viele Komplimente bekommen („unglaublich, dass ein veganer und glutenfrei Kuchen so gut schmecken kann“, gähn…, aber immerhin, man muss durch Taten überzeugen)
    Vielen Dank für deine tollen Rezepte!
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Hallo Sandra,

    du glaubst gar nicht, wie mich solche Kommentare freuen. Ich war vor 2 Wochen übrigens selber in Spanien und in Bezug auf glutenfreie Produkte ist das ja unglaublich, was man dort bekommt. Leider ist es meistens nur vegetarisch und nicht vegan. Aber immerhin bekommt man bei euch fast überall eine gewisse Auswahl geboten und das Thema wird angenommen.

    Über einen Kuchen in Form einer Ritterburg wird sich dein Sohn mit Sicherheit enorm freuen. Ich hätte es damals auf jeden Fall 🙂 Falls du übrigens spezielle Wünsche in Bezug auf Rezepte haben solltest, dann schreib mir gerne. Ich freue mich immer über Kommentare und Feedback.

    Viele Grüße

    Dominik

  • Hallo Dominik,

    ich würde den Kuchen sehr gerne ausprobieren, und habe mich gerade gefragt, ob man anstatt der Sojamilch auch Kokosmilch nehmen könnte?
    Und was für einen Durchmesser hast du bei der Springfrom gewählt?

    Vielen Dank schon mal! 🙂

    Liebe Grüße
    Michelle

    • Hi Michelle,

      ich habe es nicht getestet, aber könnte auch mit Kokosmilch gut klappen, da die Kokosmilch beim kalt werden recht dickflüssig wird. Das Rezept ist schon etwas älter und die Form war von meiner ehemaligen Mitbewohnerin. Ich glaube, es war so eine 26 cm Standardgröße.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

      Viele Grüße

      Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu