Cashewbutter selber machen ohne Zucker

cashewbutter selber machen

Cashews, oder doch lieber mit Erdnüssen?

Cashewbutter klingt ein wenig nach dem kleinen, aber gesunden Bruder von Erdnussbutter. Ist aber wahrscheinlich genauso fett- und kalorienreich. Als ich zum ersten Mal Erdnussbutter probiert habe, fand ich sie ganz furchtbar. Das hat so im Mund geklebt, dass ich danach erst einmal 2 Gläser Wasser trinken musste. Aber dann hat mir ein fuchsiger Amerikaner verraten, dass man die Erdnussbutter mit Marmelade kombinieren muss. Was für eine Schweinerei! Aber auch super lecker. Das ist mindestens so pervers, als wenn man Schokoaufstrich noch mit Margarine veredelt.

Sowohl aus Cashews, als auch aus Erdnüssen schmeckt dieser Aufstrich auf seine Art und Weise einfach unfassbar gut. Die Cashews sind vielleicht ein wenig feiner und dominieren vom Geschmack her nicht so stark wie die Erdnüsse. Den Nachgeschmack kann man zudem als leicht käseartig beschreiben. Nicht umsonst werden Cashews in der veganen Küche sehr gerne als Ersatz für Käse verarbeitet. Im Endeffekt musst du ausprobieren, was dir besser gefällt.

cashew butter selber machen vegan

Cashewbutter selber machen im Mixer

Die Cashewbutter ist im Vergleich zu Mandelmus ziemlich flott gemacht. Dennoch sollte dafür ein Hochleistungsmixer dafür in deiner Küche stehen. Denn andernfalls ist die Herstellung relativ langwierig und umständlich. Ich verwende einen Omniblend, mit dem die Cashewbutter in ungefähr 10-15 Minuten fertig ist. Mit anderen Geräten in dieser Preisklasse geht es aber genauso gut. Der Stößel ist dabei enorm wichtig. Denn die Cashews lagern sich gerne oberhalb des Messers an den Wänden des Mixers ab. Deshalb ist es sehr vorteilhaft, wenn man den Stößel dazu nutzen kann, die Cashewbutter nach unten zu drücken. Wenn du keinen Stößel für deinen Mixer hast, dann musst du den Mixer gelegentlich ausschalten und die Cashews mit einem Löffel wieder in Richtung des Messers drücken.

Zudem solltest du direkt eine größere Menge herstellen. Zunächst hatte ich nur 200 Gramm Cashews im Mixer. Diese Menge ist dann wiederum zu tief unten im Mixer, sodass du sie mit dem Stößel nicht mehr erreichen kannst. Aus diesem Grund scheint mir eine Menge von 400 Gramm ideal zu sein. Die Herstellung wird dadurch vereinfacht und am Ende hast du auch eine größeren Vorrat an Cashewbutter. Und diesen wirst du definitiv brauchen. Meine Freundin und meine Schwester haben sich beim letzten Frühstück förmlich auf die Butter gestürzt. Für mich blieb fast nichts mehr übrig. So musste ich schon wenige Tage später ein neues Glas herstellen. Aber immerhin scheint es geschmeckt zu haben.

cashewbutter vegan selber machen

Den fertigen Aufstrich kannst du für mehrere Wochen, oder gar Monate im Kühlschrank aufbewahren. Verwende einfach ein sauberes Glas für die Abfüllung. Und wenn du dir nach einigen Wochen unsicher bist, dann mach einen Geschmacks- und Geruchstest.

Teilen macht Freu(n)de!

Und jetzt mal Cashewbutter bei dir Fische. Hat dir das Rezept gefallen? Dann teile diesen Beitrag doch bei Facebook und in anderen Netzwerken. Die folgende Grafik kannst du auch gerne bei Pinterest pinnen. Auf diese Weise hilfst du mir dabei, noch mehr Menschen für eine pflanzliche Ernährung und meine veganen Rezepte zu begeistern.

Cashew Butter selber machen vegan & glutenfrei

Rezept drucken
Cashewbutter selber machen
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Glas (ca. 400g Inhalt)
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Glas (ca. 400g Inhalt)
Zutaten
Anleitungen
  1. Gib die Cashews in eine große Pfanne ohne Fett und röste sie bei niedriger-mittlerer Temperatur von allein Seiten an, bis sie leicht goldbraun sind. Die niedrige Temperatur hilft dir dabei, den Röstgrad besser hinzubekommen. Bei zu viel Hitze verbrennen die Nüsse nur.
  2. Stelle die Cashews zur Seite und lass sie abkühlen. Gib sie danach in einen Hochleistungsmixer und püriere alles solange, bis sich eine homogenes Masse bildet. Ein Stößel hilft dir dabei die Masse in das Rotationsmesser des Mixers zu drücken.
  3. Sobald die Masse deine gewünschte Konsistenz hat, kannst du noch eine kleine Prise Salz dazugeben und alles in ein Glas abfüllen. Die Masse hält sich problemlos mehrere Wochen oder sogar Monate im Kühlschrank. Einfach den Geschmacks- und Geruchstest machen.

4 Comments

  • Gerade habe ich die Cashew Butter gemacht. Und ich muss sagen: Sie schmeckt richtig, richtig lecker :-).
    Aber schon alleine wegen dem Saubermachen würde ich eine größere Portion zubereiten. Das Säubern des Behälters von meinem bianco di puro war eine kleine Herausforderung für mich.
    Meine Nichte, die am Sonntag Geburtstag hat und bereits seit ein paar Jahren Veganerin ist freut sich ganz bestimmt über ein Glas von dieser leckeren Butter. Und ich freue mich, dass ich ein schönes und leckeres Geschenk für sie habe ;-).
    Aber man muss wirklich aufpassen, dass die Cashewkerne nicht auf einmal zu schnell zu dunkel werden!

    • Hallo Petra,

      ja, die Geschichte mit dem Behälter kann ich bestätigen. Beim ersten Versuch ist mir sogar das Messer aus dem Omniblend gerutscht. Ist mir noch nie passiert…das war ne ganz schöne Sauerei, ließ sich aber reparieren. Hab schon gedacht, ich müsste einen neuen Behälter kaufen.

      Das mit der Rösterei ist wirklich trickreich. Ist aber bei allen Nüssen und Samen so. Deswegen röste ich immer bei ganz, ganz niedrigen Temperaturen, dann passiert meistens nichts. Viel Spaß auf dem Geburtstag. Ich bin mir sicher, dass sie sich freuen wird. Schmeckt genau wie Erdnussbutter mit Marmelade extrem gut.

      Viele Grüße

      Dominik

      • Guten Morgen Dominik,
        heute habe ich das 1. Mal die Cashewbutter mit Marmelade gegessen (die ganze Zeit habe ich nur etwas Chillie draufgemacht). Ich muss dir recht geben, mit Marmelade schmeckt sie ganz besonders gut 🙂
        Im Moment kühlt schon die nächste Ladung Cashewkerne aus :-).
        Meine Tochter kommt heute aus Hamburg zu Besuch. 1 Gläschen darf sie dann mitnehmen, denn das isst sie garantiert auch sehr gerne 🙂

        • Hallo Petra,

          schön, dass es dir mit Marmelade schmeckt. Da wird sich deine Tochter mit Sicherheit gefreut haben. Wenn meine Mutter das mal machen würde 🙂

          Viele Grüße

          Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.