Olivenbaguette

Olivenbaguette
Olivenbaguette

Dieses leckere Olivenbaguette aus Vollkornmehl ist super geeignet für Grillabende mit Freunden, oder einfach als Beilage zu einem knackigen Salat.

Wer mag, der kann natürlich auch normales Weizenmehl verwenden. In diesem Fall könnt ihr das Vollkornmehl ganz einfach 1:1 ersetzen.

Die Qualität des Baguettes steht und fällt mit der Qualität der Oliven, die ihr verwendet. Also wenn es geht nicht gerade die billigsten aus dem Glas kaufen, sondern eventuell auch mal bei einem türkischen Händler frische kaufen.

Zubereitungszeit:90 Minuten

 

  • 600g Vollkornmehl
  • 1 Teelöffel Salz (gestrichen)
  • 500ml lauwarmes Wasser
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Esslöffel Rohrzucker
  • 100g grüne Oliven ohne Kerne

 

 

  1. Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Salz vermengen.
  2. Zucker, Wasser und Hefe in einem Gefäß vermengen und 5 Minuten stehen lassen.
  3. Jetzt das Wasser unter ständigem Rühren und langsam in das Mehl einrühren.
  4. Mit beiden Händen zu einem Teig vermengen. Eventuell müsst ihr etwas Mehl nachgeben, sofern der Teig zu klebrig ist.
  5. Jetzt noch die Oliven einarbeiten und danach für ca. 1 Stunde ruhen lassen.
  6. Nach der Ruhephase noch einmal für ein paar Minuten kneten und dann 4 gleichgroße Baguettes aus dem Teig formen.
  7. In der Zwischenzeit den Ofen bei Umluft auf 200 Grad erhitzen.
  8. Eine Schale mit Wasser in den Ofen stellen.
  9. Die Baguettes schräg einritzen, mit etwas Wasser beträufeln und mit etwas Mehl bestäuben. Danach für ca. 25 Minuten im Ofen backen.

3 Comments

  • Hey Dominik!
    Sorry, dass ich gleich mit Kritik komme (ich konnte das Brot fertig noch nicht probieren), aber du musst an der Rezeptur unbedingt den Salzgehalt ändern!!!

    Ich esse wirklich sehr sehr viel und gerne Salz, aber 3 Teelöffel sind krass zu viel, wirklich. Ich hab‘ jetzt nochmal mehr als 400 Gramm Mehl dazugegeben und empfinde es immernoch als ziemlich salzig. Okay, die Löffel waren jetzt nicht gestrichen, aber sie sind auch nicht besonders tief, also können die drei auch nicht aufgrund dessen zu viel gewesen sein.

    Bin trotzdem gespannt auf das Brot später, lasse dann gern auch noch ein positives Feedback da.

    Grüße!

  • Hi Kathi,

    kein Problem. Das mit dem Salz scheint ein Versehen gewesen zu sein. Bin mir gerade aber auch gar nicht sicher wie ich das hinbekommen habe. Das Rezept ist ja jetzt auch schon etwas älter, sodass ich mich nicht mehr genau erinnern kann. Ich reduziere das mal auf 1 gestrichenen Teelöffel.

    Danke für die Info!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu