Veggie Mini Grillsteaks von Aldi im Test

Veggie Grillsteaks von Aldi im Test

 

Vor kurzer Zeit wurde ja bekannt gemacht, dass Aldi in Zukunft ein Siegel für vegetarische und sogar vegane Lebensmittel einführen wird. Seit einigen Wochen findet man aus diesem Grund auch eine neue Version der vegetarischen Fertiggerichte von Aldi im Kühlregal.

Veggie Grillsteaks Aldi
Veggie Grillsteaks Aldi

Aus Neugier habe ich mich bei meinem letzten Besuch mit den sogenannten „Veggie Mini Grillsteaks“ eingedeckt und gestern Abend mal angetestet.

Werfen wir mal einen Blick auf die Zutatenliste: Trinkwasser, Weizeneiweiß, Sojaeiweiß, rote Gemüsepaprika, Sonnenblumenöl, Sojasauce, Tofu, Haferflocken, Röstzwiebeln, Weizenmehl, Tomatenmark, Meersalz, Tofu Hefe, Magnesiumchlorid, Calciumsulfat, Gewürze, Kräuter

Soweit nichts außergewöhnliches und alles aus kontrolliert biologischem Anbau. Mir ist jedoch aufgefallen, dass die Röstzwiebeln mit Palmöl erstellt wurden, was natürlich kritisch bewertet werden muss und wahrscheinlich problemlos auch anders gehen würde.

Inhalt einer Packung sind 7 Grillsteaks, die sich recht einfach mit etwas Öl in einer Pfanne zubereiten lassen. Alternativ kann man die Steaks auch mit Öl bestreichen und auf den Grill geben. Von der Konsistenz war ich positiv überrascht, da sich beim Braten eine schöne Kruste bildet die recht knusprig ist. Durch durchschnittlichen Nährwerte betragen für 2 Grillsteaks 144 kcal, 8 g Fett, 13 g Eiweiß und 4 g Kohlenhydrate. Erstaunlicherweise sind von den Kohlenhydraten nur 0,9 g Zucker.

Preislich ist das Ganze mit 1,79 Euro pro Packung auf jeden Fall fair, da kann man nicht meckern.

Veggie Grillsteaks Aldi 2
Veggie Grillsteaks Aldi 2

Und wie schaut es geschmacklich aus? Da bin ich ein wenig gespalten in meiner Meinung. Auf der einen Seite finde ich das Mundgefühl mit der Kruste sehr angenehm, auf der anderen Seite ist das Innenleben für meinen Geschmack ein wenig fade und von der Konsistenz her zu weich. Isst man die Grillsteaks alleine für sich, dann sollte man kein kulinarisches Highlight erwarten. In Kombination mit Salat, Brot und Gemüse schaut es aber schon wieder anders aus und besonders schön ist, dass wir hier endlich mal eine schnelle und halbwegs vernünftige Grillalternative für Veganer haben.

Kritisch ist allerdings der Einsatz von Palmöl. Sollte Aldi hier nachbessern, dann kann ich die Grillsteaks für zwischendurch auf jeden Fall empfehlen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.