Misosuppe mit Tofu

vegane misosuppe mit tofu

Während meines Studiums in Japan habe ich diese Misosuppe geliebt. Morgens vor der Uni gab es dazu immer eine Schale mit weißem Reis. Die meisten Deutschen können sich sowas als Frühstück wahrscheinlich gar nicht vorstellen. Nach wenigen Tagen gewöhnt man sich aber schon danach und dann fühlt man sich einfach energiegeladen. Gelegentlich gab es auch einige Shirataki-Nudeln als Einlage.

misosuppe mit tofu und wakame

Miso besteht in erster Linie aus Sojabohnen, die je nach Sorte zusammen mit gedämpftem Reis und Gerste in Fässern, unter Zusatz eines Schimmelpilzes, fermentiert werden. Für Suppen verwende ich normalerweise die helle Misopaste, die ihr in der Regel in jedem größeren Asialaden im Kühlregal findet. Preislich solltet ihr da zwischen 3 und 5 Euro pro Packung liegen. Die Paste ist allerdings recht ergiebig, sodass ihr da auch mehrere Tage etwas von haben werdet. Damit lässt sich generell sehr gut die Basis für Brühe herstellen, die ich auch für meine Soba-Nudelsuppe verwende.

misosuppe mit tofu und wakame vegan

Neben dem sehr intensiven Geschmack ist Miso zudem ein wichtiger Lieferant für Eisen, Vitamin B, Kalzium und Eiweiß. Auch als Quelle für ungesättigte Fettsäuren ist die Paste hervorragend geeignet.

Traditionell wird für eine Misosuppe leider Dashi, eine Art Fischbrühe verwendet. Wir verwenden deshalb ein veganes Dashi auf Basis von Shiitake und Algen. Das Rezept findet ihr hier.

misosuppe mit tofu vegan

Zuletzt dann noch ein paar Worte zum Tofu. Für Hauptgerichte verwendet man in der Regel den schnittfesten Baumwolltofu, der sich hervorragend zum Braten und Kochen eignet. In diesem Fall kommt allerdings der sogenannte Seidentofu zum Einsatz. Dieser wird in der asiatischen Küche auch in Desserts verwendet und hat eine Konsistenz ähnlich wie Pudding. Mit etwas Glück bekommt ihr dieses Produkt auch in einem Biomarkt bei euch um die Ecke.

Das Rezept reicht für ungefähr 2 Personen aus.

2-3 Esslöffel helle Misopaste
550 ml veganes Dashi
120g Seidentofu
1 Esslöffel Wakame (getrocknet)
1 Frühlingszwiebel (optional)

1) Das Dashi in einen großen Topf geben, erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen.

2) Die Misopaste mit einem Schneebesen einrühren.

3) Wakame und Tofu (in kleine Würfel geschnitten) hinzugeben und zusammen erhitzen.

4) Für 2-3 Minuten ziehen lassen.

5) Die Misosuppe in Schüsseln anrichten und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu