Veganes Leder: Was ist das?

veganes Leder was ist das eigentlich

Hast du den Begriff veganes Leder schon einmal gehört? Im Grunde muss man sagen, dass es so etwas wie veganes Leder eigentlich nicht gibt. Denn Leder wird klassisch aus Tierhaut hergestellt. Irgendwann hat sich dann der Begriff Kunstleder etabliert. Und da sich die vegane Lebensweise wachsender Beliebtheit erfreut, haben irgendwelche findigen Marketingmenschen den Begriff veganes Leder ins Leben gerufen. Im Endeffekt handelt es sich dabei aber auch nur um Kunstleder.

Woraus besteht veganes Leder?

Veganes Leder besteht in der Regel aus verarbeiteten Kunststoffen. Meist aus Polyurethan oder Polyester. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit also nicht gerade ideal. Denn während echtes Leder sich in der Natur abbaut, bleibt Kunstleder auch noch für Jahrhunderte erhalten. In Zeiten wo Plastik unsere Weltmeere zerstört, eigentlich für keinen Veganer eine sinnvolle Lösung.

Doch nicht nur für die Umwelt ist Kunstleder mehr als bedenklich. Es kann sich auch negativ auf die Gesundheit ausüben. Denn je nach Material kann Kunstleder gefährliche Weichmacher wie Bisphenol-A und Schwermetalle enthalten. Schon kleine Mengen an Bisphenol-A sollen den menschlichen Hormonhaushalt negativ beeinflussen können. Getränke- und Babyflaschen dürfen aus diesem Grund bereits seit 2011 kein Bisphenol-A mehr enthalten.

Öko-Test hat übrigens 15 Produkte bekannter Hersteller getestet. Das Ergebnis war leider sehr ernüchternd und bestätigt die gesundheitlichen Risiken. Den Testbericht kannst du dir hier für einen kleinen Betrag herunterladen.

Natürlich gibt es auch nachhaltige Varianten. Beispielsweise aus Hanffasern. Auch Korkprodukte sind eine Alternative, die jedoch optisch mit Leder nicht viel zu tun hat. Und meist sind diese Produkte deutlich teurer, sodass sie gerade für Studenten nicht erschwinglich sind.

Veganes Leder aus Blättern

Veganes Leder (Kunstleder) muss nicht zwangsläufig aus Kunststoff bestehen und extrem teuer sein. Auf meiner letzten Asienreise habe ich einen wunderbaren Hersteller von Blattleder (Kunstleder) kennengelernt. Für die Herstellung werden Teak-Blätter per Hand gesammelt, getrocknet und mit Baumwolle vernäht. Und das alles unter fairen Bedingungen für die Arbeitnehmer.

Aus dem fertigen Blattleder lassen sich wunderbare Taschen und andere Dinge herstellen. Die Haptik erinnert tatsächlich an echtes Leder. Jedoch wird die Struktur der Blätter erhalten, wodurch jedes Produkt ein absolutes Unikat und Einzelstück ist. Und alles natürlich ohne Tierleid.

blattleder veganes leder aus blättern ecomonkey
Kindle Hülle aus Blattleder  (Kunstleder)

Produkte auf Basis von Blattleder (Kunstleder) meiner Marke ECOMONKEY findest du beispielsweise auf Amazon.

Andere Alternativen zu Kunstleder

Weitere Alternativen sind eher selten. Wenn du auf den typischen Leder-Look verzichten kannst, dann sind Produkte aus Bio-Baumwolle und Hanffasern mit Sicherheit die nachhaltigste Alternative. Auch Produkte aus recycelten Materialien können eine Möglichkeit sein. Hersteller wie Feuerwear.de stellen beispielsweise Taschen und Rucksäcke aus alten Feuerwehrschläuchen her. Die Produkte sind zudem PETA Approved Vegan. Und das ist nur ein Beispiel von vielen auf dem Markt.

Sharing is caring!

Hat dir mein Artikel gefallen? Dann teile ihn doch bei Facebook und anderen Social Networks. Die folgende Grafik kannst du auch sehr gerne auf Pinterest pinnen. Auf diese Weise hilfst du mir dabei, noch mehr Menschen für eine vegane Lebensweise zu begeistern.

veganes Leder was ist das eigentlich genau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu