Erster Supermarkt ohne Verpackungen in Berlin

Kampf dem Plastikmüll – „Original Unverpackt“ ist der erste Supermarkt ohne Verpackungen

Original Unverpackt
Original Unverpackt

Endlich ist es soweit und man könnte es fast als revolutionären Schritt bezeichnen. In Berlin – wo auch sonst – wird bald der erste Supermarkt ohne Lebensmittelverpackungen eröffnen.

Als ich gestern Abend auf Stern.de unterwegs war konnte ich meinen Augen kaum trauen. Ein Supermarkt ohne Verpackungsmaterial? Erst gewinnt die „Wurst“ den ESC und dann sowas. Mein Gott, wie fortschrittlich wir mittlerweile sind.

Aber mal ehrlich, wenn ich aus dem Supermarkt meines Vertrauens nach Hause komme, dann ist nach dem Auspacken der Einkäufe meist der halbe Mülleimer mit Plastikverpackungen gefüllt. Ziemlich nervig und mal so gar nicht nachhaltig. Wenn das schon nicht klappt, dann brauche ich mir auch gar nicht erst Gedanken darüber zu machen, ob die Tomaten aus Spanien oder dem Senegal kommen. Gab es übrigens neulich für 88 Cent pro 500g bei einer großen Supermarktkette. Die Rede ist natürlich von den Tomaten aus dem Senegal. Wie verrückt ist das eigentlich? Na gut, darum ging es jetzt ja thematisch nicht. Aufregen kann ich mich darüber aber trotzdem immer wieder.

Zurück zur Topic: „Original Unverpackt“ soll das gute Stück heißen. Die Lebensmittel wird der Käufer in selbst mitgebrachte Behälter füllen können. Alternativ stehen wiederverwendbare Behälter von Seiten des Supermarktes zur Verfügung. Sehr lobenswert ist natürlich, dass sich der Käufer alles genau in der gewünschten Menge mit nach Hause nehmen kann. Habe mich ohnehin schon immer gefragt, warum ein Single-Haushalt 2 kg Karotten benötigt…

Sehr modern: Das gesamte Projekt wird durch Crowd-Funding, also spenden über das Internet, finanziert. Laut Angaben von Stern fehlen zur Realisierung aktuell noch ca. 10.000 €. Nachdem das Thema aber jetzt etwas mehr Aufmerksamkeit in den Medien erhält bin ich mir sicher, dass die Realisierung nur noch eine Frage der Zeit sein wird.

Meiner Meinung nach ein sinnvolles und sehr innovatives Projekt. Wollen wir hoffen, dass die Gründer damit Erfolg haben werden.

Quelle: Stern.de

Zum Stern Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu