Dattelessig selber machen

Dattelessig selber machen

 

 

Dattelessig selber machen
Dattelessig selber machen

Dattelessig eignet sich super um damit beispielsweise Saucen zu verfeinern, oder ein tolles Dressing für Salate zu zaubern. Die Süße der Datteln verleiht dem Essig dabei eine ganz besondere Geschmacksnote.

Datteln einkochen
Die Datteln werden zusammen mit den anderen Zutaten für 30 Minuten eingekocht.

Im Supermarkt, oder Bioladen ist Dattelessig leider sehr teuer. Wie dieses Rezept zeigt geht es deutlich günstiger und man muss gar nicht so viel Arbeit investieren. Stattdessen braucht man vielmehr etwas Geduld und schon kann man seine eigene Kreation genießen.

Selbstgemachtes zu verschenken macht ja bekanntlich am meisten Spaß. Zu Weihnachten, oder zum Geburtstag kann man also wunderbar eine Flasche Dattelessig nett verpacken und an Freunde und Verwandte verschenken.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

 

  • 500ml Aceto Balsamico
  • 140g getrocknete Datteln ohne Kern
  • 60g Zucker

 

 

  1. Die Datteln in Stücke schneiden und zusammen mit dem Balsamico und dem Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen.
  2. Hitze danach reduzieren und alles für 30 Minuten köcheln lassen, sodass der Balsamico etwas andickt.
  3. Nehmt jetzt ein verschließbares Gefäß und spült dieses mit kochendem Wasser aus. Dadurch werden Bakterien abgetötet. Das unfertige Dattelessig gebt ihr jetzt in das Gefäß, verschließt es und lasst es für 2 Wochen stehen.
  4. Nach den 2 Wochen nehmt ihr ein weiteres Gefäß, spült dieses wieder mit kochendem Wasser aus und gebt das Dattelessig durch ein Mulltuch in dieses Gefäß hinein. Die Datteln werden dabei aufgefangen und können weggeworfen werden. Mir fällt da leider momentan keine weitere Verwendung für ein.


[wp_ad_camp_1] [wp_ad_camp_1]

6 Comments

  • Hallo,
    ich habe schon öfter Himbeeressig gemacht, da habe ich die Himbeeren immer aufgehoben und sie dann auch in den Salat gegeben (für alle Leute wie mich, die die kleinen Himbeerkerne lieben, ist das super).
    Ich mache jetzt das erste Mal auch einen Dattelessig, ich kann mir schon vorstellen die Datteln aufzuheben und sie z.B. auf Rucola zu verwenden.
    Vielleicht melde ich mich ja nachdem ich meinen Dattelessig fertig habe nochmal 🙂
    Liebe Grüße,
    Maria

  • Hi Maria,

    das ist eine super Idee. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie ich die Datteln sinnvoll verwenden kann. Eventuell kann man die Datteln auch in diverse Saucen mit einarbeiten, z.B. püriert.

    Gibt doch mal Bescheid, ob das mit dem Rucola geschmeckt hat.

    LG

    Dominik

  • Also der Dattelessig wird ausprobiert (hört sich super fein an).
    Für die abgeschöpften Datteln gibt es eine Reihe von Verwertungmöglichkeiten. Da fällt mir zB für ein gefülltes Brathuhn ein wenig zur Fülle geben zusammen mit Maroni etwa. Als Zutat in Bratensäfte oder Salate (gleich mit etwas von dem Balsamico pürrieren-wurde oben schon vorgeschlagen) und ganz besonders passend sind sie in orientalischen Gerichten. Meine werden sicher aufgehoben und weiter verarbeitet.
    Ein wenig Mut und Experimentierfreude…..
    LG
    Lisa

    • Hi Lisa,

      super, probiere es gern aus. Danke auch für die Tipps mit den restlichen Datteln. Das Brathuhn fällt dann eher weg, da ich nur vegane Rezepte poste 🙂 Aber ich kann es mir auch ganz gut in deftigen Gerichten vorstellen. Ich werde da demnächst auch mal wieder experimentieren.

      LG

      Dominik

  • Guten Tag,
    mit dem Rezept wird kein Dattelessig erzeugt!
    Dattelessig kann nur aus 100% reienm Dattelwein erzeugt werden.
    Hier wird Balsamico mit Datteln aromatisiert und nicht mehr. Ich will ja gar nicht abstreiten, dass das Ergebnis schmeckt. Es ist aber leider keine Dattelessig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu